Nötigung auf hoher See

Der Vorfall führte zu deutsch-polnischen Verstimmungen ausgerechnet in einer Zeit, als auch das politische Verhältnis beider Länder auf einem Tiefpunkt angelangt war. Am 17. Oktober 2006 legte das Ausflugsschiff „Adler Dania“ wie gewohnt von der Seebrücke in Ahlbeck auf der Insel Usedom ab, um hinüber in das polnische Swinemünde zu fahren.

Als das Schiff die polnischen Seegewässer erreicht hatte, gaben sich drei polnische Passagiere als Vertreter des Zolls zu erkennen und wollten die Einkaufsmöglichkeiten auf dem Schiff prüfen. Sie vermuteten nicht ordnungsgemäß versteuerte Waren an Bord.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.faz.net/s/Rub5925252BCC9C45B880812B358AC3FFA4/Doc...
Veröffentlichung/ data publikacji: 28.03.2008