Polens unsichtbarer Präsident

Tusk entschuldigt sich bei Lech Kaczynski - Staatschef gibt bei Regierungsbildung Rätsel auf

Elf Tage lang haben die Polen ihren Präsidenten nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Eine angekündigte Nachwahl-Fernsehansprache an die Nation ließ Lech Kaczynski einfach ausfallen. Ab und zu schickt er stattdessen seinen Kanzleichef Michal Kaminski, den Wahlkampfmanager seines Bruders Jaroslaw, vor die Kameras. Kaminski verliest dann freundlich lächelnd einsilbig-geheimnisvolle Kommunikate. Ein Glückwunsch zum Wahlsieg für Donald Tusk war darunter bisher nicht. Sein Bruder sei beleidigt, erklärte Jaroslaw Kaczynski schließlich den Polen. Der Abstimmungsgewinner müsse sich zuerst beim Präsidenten für den Wahlkampf entschuldigen.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.welt.de/welt_print/article1319001/Polens_unsichtb...
Veröffentlichung/ data publikacji: 01.11.2007