Wer zeugt für den Zeugen?

Roman oder Fälschung? Yannick Haenels Buch über den polnischen Widerstandskämpfer Jan Karski. Im ersten Teil des Buchs beschreibt der Autor jenes Gespräch mit dem ehemaligen polnischen Widerstandskämpfer Jan Karski, das Claude Lanzmann in seinem Film "Shoa" geführt hat. Danach eignet sich Haenel Karskis Autobiografie "Story of a secret state" an, die vor Kurzem unter dem Titel "Mein Bericht an die Welt" ebenfalls auf Deutsch erschienen ist, und erzählt diese mit eigenen Worten nach. Im letzten Teil dann schlüpft er in die Haut Karskis, lässt ihn von der Gemütsverfassung eines Überlebenden sprechen. Mit diesem inneren Monolog will Haenel wie er selbst sagt, "dem historischen Karski umso minutiöser gerecht werden", versteht das aber nicht als Hochmut, sondern als einen Akt der Demut.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump...
Veröffentlichung/ data publikacji: 09.03.2011