Golzower 
Siedlung wird 
trocken gelegt

Die Gemeinden des Amtes Golzow haben gemeinsam mit Bruno Küpper, dem Beauftragten des Landes für das Oderbruch, und dem Deichverband (GEDO) Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserabführung beraten. Die Durchführung kann gefördert werden, wenn die regionale Arbeitsgruppe Landschaftswasserhaushalt zustimmt. „Für diese Projekt könnten wir Fördermittel aus dem Programm Landschaftswasserhaushalt beantragen. Denn das ist nun auch für die Stabilisierung des Abflussvermögens geöffnet worden“, erklärte Martin Porath, Chef des Deichverbandes.
Golzows Bürgermeister Klaus-Dieter Lehmann, der mit drei Gemeindevertretern und dem sachkundigen Bürger Frank Schütz ins Deichverbandshaus gekommen war, erklärte, dass es dringend nötig sei, alte Entwässerungsgräben zu reaktivieren sowie neue Gräben zu schaffen, um die Schwerpunktbereiche des Dorfes zu entwässern.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/289108/
Veröffentlichung/ data publikacji: 07.04.2011