Spanien steckt in einer echten Systemkrise - Stunde der Selbstkritik

Aber die Wähler der Volkspartei täuschen sich, wenn sie glauben, die konservative Wahlalternative habe tatsächlich Lösungen anzubieten für die zentralen Probleme, mit denen Spanien - wie auch Europa und Deutschland - kämpft. Hauptauslöser der Proteste ist die sich zuspitzende Wirtschaftskrise. Diese Krise hat die offizielle Zahl der Arbeitslosen in Spanien auf über 20 Prozent steigen lassen und zahlreiche produktive Bereiche des Landes zerstört.
Schließlich hat der spanische Staat schlicht über seine Verhältnisse gelebt. Die Verwaltung hat mehr Geld ausgegeben, als da war, und öffentliche Gelder falsch investiert. Aber auch die Bürger haben mehr Schulden gemacht, als sie zurückzahlen können. Es ist die Stunde der Selbstkritik: Die Spanier haben sich auf ein Wirtschaftsmodell eingelassen, das nur eine Illusion von Wohlstand war, das vielmehr - mit Gabriel García Márquez gesprochen - der Chronik eines angekündigten Todes ähnelte.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/stunde-der-s...
Veröffentlichung/ data publikacji: 26.05.2011