Korruption im Fußball: Verurteilungen in Polen

EM-Gastgeberland Polen lässt beim Kampf gegen die Korruption im Fußball nicht nach. Das Bezirksgericht in Breslau verurteilte am 1. Juni 38 Schiedsrichter, Sportfunktionäre und Spieler zu Haftstrafen zwischen neun Monaten und vier Jahren. Die Angeklagten akzeptierten die Urteile sowie die geforderte Rückgabe angenommener Schmiergelder im Wert von umgerechnet 250 000 Euro. Sie sollen zudem Geldstrafen von insgesamt 300 000 Euro zahlen. Unter den Verurteilten befindet sich auch ein Vorstandsmitglied des polnischen Fußballverbandes (PZPN). Die Haft-Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt. «Das Verfahren hat das ganze Ausmaß der Missstände im polnischen Fußball gezeigt», sagte Staatsanwalt Krzysztof Grzeszczak der Nachrichtenagentur PAP.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1161779
Veröffentlichung/ data publikacji: 01.06.2011