Einmal DDR-Blatt, immer DDR-Blatt?

„Im Bereich der Tagespresse wurden die vorhandenen Strukturen weitgehend übernommen, obwohl diese von der SED geschaffen worden waren. ... Die Medienlandschaft wird (bis heute) bestimmt von drei ehemaligen SED-Bezirkszeitungen, die bereits zu DDR-Zeiten tonangebend waren.“
Das sind einige Aussagen eines Gutachtens, das die freie Journalistin Ariane Mohl für die Enquete-Kommission des Landtags gefertigt hat. Es sind nicht die Fakten des von der Autorin beschriebenen schwierigen Veränderungsprozesses, die beim Lesen des Gutachtens widersprüchliche Gefühle auslösen, sondern die Schlussfolgerungen, die die Autorin daraus zieht. Die Möglichkeit, dass auch einstige Parteijournalisten die friedliche Revolution von 1989 als Befreiung und berufliche Herausforderung betrachtet haben könnten, wird nur einmal kurz angedeutet.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.moz.de/nachrichten/brandenburg/artikel-ansicht/dg...
Veröffentlichung/ data publikacji: 25.06.2011