Grenzübergreifender Lückenschluss

Die ersten Spatenstiche für den von der Kommunalgemeinschaft Pomerania geförderten Radweg Deutschland – Polen sind getan: im Nachbarland. Jetzt folgt die Uckermark.
Die schlechte Nachricht zuerst: Grenzen überwinden kostet Geld. In diesem Fall 5,3 Millionen Euro. Die gute Nachricht: 85 Prozent dieser Summe werden von der Kommunalgemeinschaft Europaregion Pomerania bereitgestellt. Sie möchte grenzüberschreitende Verbindungen schaffen und mit einem 150 Kilometer langen Radweg Deutschland und Polen touristisch miteinander verknüpfen. Dazu werden Radwege vernetzt, verbreitert und begradigt. Ziel ist ein gemeinsamer Erlebnis- und Erholungsraum.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/950407/
Veröffentlichung/ data publikacji: 18.08.2011