HeimatReisen - Projekt des Instituts für angewandte Geschichte, Frankfurt (Oder)

Mit einer individuellen Reisebegleitung in die einstige Neumark

Eine Gruppe von Studenten und Absolventen der Kulturwissenschaften an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) hat ein Projekt mit dem Namen HeimatReisen entwickelt. Die Idee dieses Projekts ist eine individuelle Reisebegleitung für Leute, die ihre familiären Wurzeln in den ehemaligen deutschen und heutigen polnischen Gebieten suchen. Damit schaffen die Studenten ein alternatives Angebot zu den bereits existierenden Gruppenreisen. Stattdessen fahren sie mit den Leuten individuell für einen oder mehrere Tage in deren alte Heimat.

Der geographische Schwerpunkt der Heimatreisen liegt auf dem Gebiet der einstigen Neumark. Die Studenten unternahmen im Februar 2005 eine Exkursion und trafen sich mit den heutigen Bewohnern von Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe), Witnica (Vietz/Ostbahn), Chojna (Königsberg/Nm) Podmokłe Małe (Klein Posemuckel) oder Krosno (Crossen a.d. O.). Jedoch soll die Ausbildung von Studenten zu Reisebegleitern auch für andere einstige deutsche Gebiete fortgesetzt werden. So hat im Sommer 2005 eine entsprechend konzipierte Sommerakademie über das einstige Ostpreußen in Olsztyn (Allenstein), Giżycko (Lötzen) und Kaliningrad (Königsberg) stattgefunden.

In den letzten Monaten hat es bereits mehrere Anfragen gegeben und die ersten Heimatreisen konnten erfolgreich durchgeführt werden. Damit scheint das Konzept des Instituts für angewandte Geschichte aufzugehen. Nach den ersten Erfahrungen ist es häufig nicht die Erlebnisgeneration selbst, die eine Heimatreise teilnehmen möchte, denn viele von ihnen haben solche Reisen bereits unternommen. Oft sind es die Nachkommen, die ihre eigenen Wurzeln vor Ort zurückverfolgen wollen und die auf Grund von spärlich vorhandenen Erinnerungsstücken sowie fehlenden Polnischkenntnissen eine kompetente und individuelle Reisebegleitung suchen.

Frankfurt (Oder), Dezember 2005

Aktuelle Informationen lassen sich auf der Internetseite des Instituts für angewandte Geschichte finden: www.instytut.net ; Fragen können per Email: info@instytut.net beantwortet werden.