Regierung lehnt Einführung freiwilliger Kirchensteuer ab

Die polnische Regierung hat sich gegen die Einführung einer freiwilligen Kirchensteuer ausgesprochen. "Wir haben momentan wichtigere Probleme", sagte Finanzminister Jacek Rostowski dem Radiosender ZET am Wochenende. Der Vorschlag hätte der Kirche nach Ansicht von Experten eine zusätzliche Summe von 600 Millionen Zloty (rund 138 Mio. Euro) aus Steuergeldern zugeführt.
Im Gegenzug schlugen die Bischöfe die Abschaffung eines "postkommunistischen Reliktes" vor - dem staatlichen Kirchenfonds.Polnische Bürger haben seit längerer Zeit die Möglichkeit, bei der jährlichen Steuererklärung ein Prozent ihrer Einkommenssteuer einer gemeinnützigen Organisation zu widmen. Nach dem Vorschlag der Kirche sollten die Polen zusätzlich ein weiteres Prozent einer selbst gewählten Kirche zuführen können.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://derstandard.at/1319181670488/Regierung-lehnt-Einfuehr...
Veröffentlichung/ data publikacji: 31.10.2011