In „blaues Paradies“ investiert

Eisenhüttenstadts stellvertretender Bürgermeister Thomas Kühn und Wadim Tyszkiewicz von der Gemeinde Nowa Sol-Miasto nahmen den Preis am Dienstag in der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin entgegen.
„Das Vorhaben zeichnet sich insbesondere durch eine breite Basis der Zusammenarbeit aus. Diese bezieht sich sowohl auf den geographischen Einzugsbereich der Kooperation entlang der Mittleren Oder als auch die institutionelle Zusammensetzung der Projektpartner und Projektunterstützer aus Kommunen und Vereinigungen“, so die Jury.
Außerdem verhelfe das Projekt der Oder wieder zu ihrem Recht, das verbindende Band zwischen Schlesien, Brandenburg und Pommern zu werden, hieß es zur Begründung.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/eisenhuettenstadt/...
Veröffentlichung/ data publikacji: 09.11.2011