"Kafkaesk": Dresdner Museum muss Exponate nach Polen zurückgeben

Museumschef Gisbert Porstmann spricht von einem "kafkaesken" Vorgang: Nach mehr als 50 Jahren muss das Kraszewski-Museum in Dresden, eine Erinnerungsstätte für den polnischen Literaten Józef Ignacy Kraszewski (1812-1887), fast alle seine Exponate an Polen zurückgeben.
Grundlage dafür ist ein fast vergessener polnischer Parlamentsbeschluss von 2001. Im September erhielt das Dresdner Museum die Aufforderung, sämtliche 160 aus polnischem Besitz stammende Dauerleihgaben einzupacken. Ab 19. Dezember rollen die Lastkraftwagen vor. Dann endet ein Kapitel deutsch-polnischer Kultur - zumindest in bisheriger Form.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/996722/
Veröffentlichung/ data publikacji: 17.11.2011