Blick über die Oder

Kolberg/Potsdam: Einwände zu AKW bei Kolberg möglich
Die polnische Regierung zieht jetzt auch das Örtchen Gaski in der Nähe des Ostseekurortes Kolobrzeg (Kolberg) als Standort für ein mögliches Kernkraftwerk in die engere Wahl. Bisher waren die Orte Choczewo und Zarnowiec bei Danzig favorisiert worden. Wegen dieser Änderung können Brandenburger bis Ende Februar erneut Eingaben gegen die Pläne des Nachbarlandes einreichen, teilte das Potsdamer Umweltministerium mit. Bereits zu Jahresbeginn waren rund Zehntausend Einwendungen übergeben worden.
Informationen im Internet: www.mugv.brandenburg.de

Chelmno (Kulm): Tag der Verliebten in Chelmno
Seit nunmehr elf Jahren präsentiert sich die Stadt Chelmno an der Weichsel rund um den Valentinstag (14. Februar) als Polens Stadt der Verliebten. Anlass dafür ist die Reliquie des Heiligen Valentin, die in der Pfarrkirche aufbewahrt wird. In diesem Jahr beginnen die Feiern bereits am Wochenende. Unter anderem gibt es einen Kochkurs für aphrodisierende Gerichte. Am Valentinstag selbst wird es auf dem Marktplatz ein großes Konzert geben.

Sosnowiec: Tod eines Säuglings bewegt ganz Polen
Der Tod eines sechs Monate alten Mädchens aus dem schlesischen Sosnowiec bewegt seit Tagen die polnische Öffentlichkeit. Die 22-jährige Mutter hatte zunächst der Polizei gemeldet, dass ihr Kind bei einem Spaziergang von Unbekannten geraubt worden sei. Daraufhin wurde eine landesweite Suche eingeleitet. Nachdem ein Detektiv die Frau überwachte und die Leiche des Kindes in einer Hausruine gefunden wurde, erklärte die Mutter, dass das Baby aus dem Kinderwagen gestürzt und sofort tot gewesen sei. Aus Panik habe sie es verscharrt. Die Boulevardzeitung "Fakt" widmete dem Vorgang gestern neun Seiten.

Stettin: Großer Ball auf dem Stettiner Schloss
Am 18. Februar wird auf dem Stettiner "Schloss der Pommerschen Herzöge" ein großer Ball gefeiert. In fünf Sälen und Bars werden polnische und internationale Künstler auftreten, unter anderem die britische Band "Tribute to Smokie". Karten zu 180 Zloty (rund 45 Euro) kann man im Touristenzentrum im Schloss vorbestellen (Telefon 004891 4891630), dort spricht man auch Deutsch.

Slubice: Zloty deutlich stärker
Die polnische Währung hat gegenüber dem Euro deutlich an Wert gewonnen. Gab es in den Wechselstuben zu Jahresbeginn noch über 4,50 Zloty für einen Euro, so wurden gestern nur zwischen 4,12 und 4,16 gezahlt. Für deutsche Besucher ist damit eine Verteuerung der Waren verbunden, was vor allem beim Tanken deutlich wird.

Gorzów (Landsberg): Kultureinrichtungen sollen fusionieren
Um Verwaltungsausgaben zu senken und gleichzeitig das inhaltliche Angebot aufrecht zu erhalten, soll die Zahl der kulturellen Einrichtungen in Gorzów von elf auf drei reduziert werden. Allein fünf Kulturhäuser sollen zu einem einzigen verschmelzen, der Jazz-Club "Pod Filarami" mit der neuen Philharmonie zusammenwirken.

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 07.02.2012