EU blockiert EU-Umweltpolitik

Die Europäische Union kommt gleich bei zwei wichtigen Umweltthemen nicht voran. Das Treffen der Umweltminister am Freitag endete am späten Abend mit einem doppelten Debakel: Weder eine gemeinsame Regelung für den Umgang mit gentechnisch veränderten Pflanzen wurde gefunden, noch konnten sich die 27 EU-Mitgliedsländer auf höhere Klimaschutzziele bis 2050 einigen. Dementsprechend sauer war die EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard, und sie machte daraus auch keinen Hehl: "Die EU kann so nicht arbeiten. Es kann nicht sein, dass ein einziges Land alle anderen blockiert und ihnen die Politik diktiert", sagte Hedegaard.
Sie meinte damit Polen. Denn bei den Klimazielen stellte sich nur Warschau quer. Alle anderen waren bereit, die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 1990 bis 2020 um 25 statt wie bisher beschlossen nur um 20 Prozent zu senken. So wollen die 26 Mitgliedstaaten die Weichen stellen für das Gesamtziel für 2050. Bis dahin sollen die Emissionen nämlich um 80 bis 95 Prozent sinken.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=wu&dig=2...
Veröffentlichung/ data publikacji: 12.03.2012