Forscher entdecken Grab

Am 24. März sind die Brüder Wojciech und Kalikst Kaliszewski aus Krotoszyn auf den Frankfurter Friedhof gekommen, um ein symbolisches Grablicht für ihr in Frankfurt gestorbene Familienmitglied Jozef Durak anzuzünden. Józef Durak aus Krotoszyn war der Bruder ihres Opas und kämpfte in der kaiserlichen Armee während des 1. Weltkrieges. Am 30. Januar 1918 kam er im 1. Reserve-Lazarett in der Gubener Straße ums Leben.

Dank der Unterstützung von Eckard Reiß aus dem Historischen Verein und Regionalforscher Roland Semik aus Polen, ist es gelungen, nach 93 Jahren festzustellen, dass Józef Durak hier, auf dem ehemaligen Frankfurter Garnisonfriedhof, begraben wurde. Auf der Gedenkplatte steht es zwar: „Hier ruhen 256 deutsche Soldaten“, aber als „deutsche Soldaten“ soll man alle Soldaten der deutsche Armee verstehen, ganz unabhängig von der Nationalität.

Es war ein bewegendes Ereignis und ein Beweis, dass die genealogischen Forschungen sehr spannende Ergebnisse bringen können...

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.blickpunkt-brandenburg.de/nachrichten/frankfurt-o...
Veröffentlichung/ data publikacji: 26.03.2012