Im Grenzbereich

Diebstähle und Einbrüche sind im Osten Ostdeutschlands weit verbreitet. Zäune, Alarmanlagen, Bewegungsmelder – nichts hilft. Die Polizei ist machtlos. Und die Menschen fühlen sich ausgeliefert.
Vielleicht gehören die Bohrer Frank Scholze. Kann ja sein. Man weiß es noch nicht. Scholze ist Geschäftsführer des Tiefbauunternehmens Osteg in Zittau. Zittau hat 27.000 Einwohner, ist eine hübsche alte Stadt, das Firmengrundstück an der Friedensstraße liegt genau an der Neiße, der Grenze zu Polen. Scholze, ein bedächtiger Mann, Chef von 160 Tiefbauern, blickt aus dem Fenster zur Neiße rüber und erzählt eine unglaubliche Geschichte nach der anderen. Wahre Geschichten über Einbrüche und Diebstähle in der Mittagspause. Wahre Geschichten aus den vergangenen drei, vier Jahren, in denen sein Arbeitsalltag absurd geworden ist. Und nahezu unerträglich.´

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/osteuropaeische-banden...
Veröffentlichung/ data publikacji: 16.07.2012