Die jüdische Gemeinde in Küstrin

Die Geschichte der Juden in Küstrin beginnt erst in der Zeit der französischen Besatzung der Stadt. Kutschbach schreibt dazu in seiner Chronik der Stadt von 1849 auf Seite 357: "Die Mittheilung glaubwürdiger alter Küstriner versichert uns, daß vor 1806 keine jüdische Familie hierselbst ansäßig gewesen ist, ja, daß bis dahin kein Jude innerhalb der Stadtmauern übernachten durfte." Genau kann ich den ersten Zuzug jüdischer Familien nicht datieren, es ist jedoch anzunehmen, dass er erst mit dem Preußischen Judenedikt vom 12.3.1812, mit dem die Juden in Preußen das Bürgerrecht und damit auch das Niederlassungsrecht bekamen, richtig begann. Die Gründung der Gemeinde lässt sich etwa auf das Jahr 1815 festlegen, in diesem Jahr beginnen die noch erhaltenen Kirchenbücher (Geburten 1815 bis 1848 und Sterbefälle: 1819 bis 1849).

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.cuestrin.de/religions-und-glaubensgemeinschaften/...
Veröffentlichung/ data publikacji: 18.07.2012