Flüchtlinge protestieren - Lieber in der Kälte hungern

Hier, vor dem weltbekannten Berliner Wahrzeichen, protestieren seit Anfang Oktober rund zwanzig Asylbewerber gegen die Residenzpflicht, der sie gesetzlich unterliegen. Acht Tage und Nächte haben sie nun schon auf den blanken Steinen verharrt, 16 von ihnen haben am Mittwoch aufgehört zu essen.
Jede Nacht zwischen 2 und 4 Uhr, wenn nur vereinzelt Touristen vor dem Brandenburger Tor für Schnappschüsse posieren, sammelt die Polizei die Decken, Isomatten und sogar Sitzunterlagen aus Pappe ein. Die Versammlung ist als Mahnwache angemeldet, für Zelte und Decken wäre eine Sondergenehmigung nötig. Die erteilt das Bezirksamt nicht.
Hamit verschränkt die Arme vor der Brust. „Wenn die Bedingungen für Asylbewerber in Deutschland so unwürdig sind“, sagt er, „dann muss Deutschland auch zusehen, wie ich vor dem Brandenburger Tor sterbe.“

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.taz.de/Fluechtlinge-protestieren/!104663/
Veröffentlichung/ data publikacji: 01.11.2012