Aufarbeitung Zweiter Weltkrieg - Moralische Wiedergutmachung

Eine Historikerkommission hat die von deutschen Soldaten an Italienern verübten Verbrechen untersucht. Sie empfiehlt den Bau einer Gedenkstätte. Es war die deutsche Regierung, die im Jahr 2008 die Schaffung der Kommission angeregt hatte, als Akt moralischer Wiedergutmachung, nachdem das Verlangen zahlreicher italienischer Opfer nach materieller Entschädigung von deutschen und internationalen Gerichten immer wieder abgeschmettert worden war.
Im kollektiven Gedächtnis der Deutschen aber haben ihre Leiden bisher nicht die geringste Spur hinterlassen. Wenn es nach der Kommission geht, soll sich das ändern: Sie fordert die Errichtung eines Mahnmals für die italienischen Militärinternierten im weitgehend erhaltenen ehemaligen Zwangsarbeiterlager Berlin-Niederschöneweide.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.taz.de/Aufarbeitung-Zweiter-Weltkrieg/!107734/
Veröffentlichung/ data publikacji: 20.12.2012

Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion

Vielleicht interessieren Sie sich für einen der aktuellen Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion: