Blick über die Oder

Warschau. Tage der Großmutter und des Großvaters
Im Nachbarland hat diese Woche mit zwei inoffiziellen Feiertagen begonnen. Am Montag wurde der „Tag der Großmutter“ (Dzien Babci) begangen, heute steht der „Tag des Großvaters“ (Dzien Dziadka) auf dem Programm.
Die beiden Ehrentage, an denen sich Pensionäre nicht nur über Geschenke ihrer Enkel, sondern auch über Besucher aus Kindergärten freuen dürfen, gibt es schon seit den 1960er-Jahren. Außer dem „Muttertag“ (Dzien Matki) am 26. Mai, dem „Vatertag“ (Dzien Ojca) am 23. Juni und dem „Kindertag“ (Dzien Dziecka) am 1. Juni gibt es noch den „Tag der Schwiegermutter“ (Dzien Tesciowej) am 5. März.

Warschau/Krakau. Krakau will 2022 die Winterolympiade
Die südpolnische Metropole Krakau will sich um die Austragung der Olympischen Winterspiele im Jahr 2022 bewerben. Das kündigte Polens Sportministerin Joanna Mucha am Montag überraschend in einem Rundfunkinterview an. Zusammen mit dem nahe gelegenen Skizentrum Zakopane in der Hohen Tatra verfüge Krakau über gute Voraussetzungen, erklärte die Politikerin. Bei der Fußball-EM 2012 war Krakau kein Austragungsort gewesen.

Lubsko (Sommerfeld). Tragödie nach einer Frühgeburt
Eine offenbar bei einer Frühgeburt in ihrem Haus verblutete 33-jährige Frau sowie deren zwei tote Babys wurden in einem Dorf bei Lubsko im Süden der Wojewodschaft Lebuser Land entdeckt. Unklar ist noch, weshalb eine der Babyleichen bereits halbverbrannt im Kamin des Hauses lag. Der Vater der Kinder hat mit dem Fall nichts zu tun, da er im Gefängnis sitzt. Zu der Familie gehört noch ein sechsjähriges Zwillingspaar, um das sich derzeit die Behörden kümmern.

Warschau. Weniger fahren in Skiurlaub
Deutlich weniger Polen als in früheren Jahren machen in diesem Jahr Winterurlaub im Ausland. Reisebüros berichten von einem Rückgang um etwa zehn Prozent und führen diesen auf die schlechtere wirtschaftliche Lage zurück. Zum Skifahren reisten wieder mehr Polen in die Tatra statt in die Alpen.

Slubice profitiert von Arbeitsmarkt-Öffnung
Die Stadt und der Landkreis Slubice profitieren von der im Mai 2011 vollzogenen Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes für polnische Bürger. Seither sei die Arbeitslosigkeit in der Region von einst 17,9 auf derzeit 11,1 Prozent zurückgegangen, berichtet die Zeitung „Gazeta Lubuska“. Im polnischen Landesdurchschnitt sind derzeit 12,9 Prozent der Menschen ohne Job, in der Wojewodschaft Lebuser Land sogar 14,9 Prozent.

Stettiner Firma bald an Warschauer Börse
Das Stettiner Transportunternehmen „OT Logistics“, das aus der früheren Firma „Odratrans“ hervorgegangen war, wird aufgrund seiner erfolgreichen Entwicklung vermutlich ab Mitte März an der Warschauer Börse gelistet sein. Die Firma, die noch vor wenigen Jahren nur über einige Schubschiffe auf der Oder verfügte, erzielte im Jahr 2011 einen Nettogewinn von 27 Millionen Zloty (knapp sieben Millionen Euro).

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 22.01.2013