Jeder zweite Berliner. Schlesische Spuren an der Spree - Buchpräsentation mit einem Bildervortrag der Autorin Roswitha Schieb

Autorin Roswitha Schieb
Buchcover: "Jeder zweite Berliner. Schlesische Spuren an der Spree" von Roswitha Schieb

Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Kooperation mit dem HAUS SCHLESIEN und dem Oberschlesischen Landesmuseum

Mittwoch, 27. Februar 2013, 19.00 Uhr
Oberschlesisches Landesmuseum / Stiftung Haus Oberschlesien
Bahnhofstraße 71, 40883 Ratingen (Hösel)

»Jeder zweite Berliner ist ein Schlesier« hieß es früher und die Autorin Roswitha Schieb zeigt, wie viele Spuren in der Stadt noch heute auf schlesische Ursprünge verweisen. Sogar die charakteristischen Granitplatten auf den Berliner Fußwegen stammen aus der Region, die seit ihrer Eroberung durch Friedrich II. Mitte des 18. Jahrhunderts bis 1945 das wichtigste Hinterland für die Spreemetropole war. Die im 19. Jahrhundert zunehmende Verehrung für Friedrich II. gestalteten vor allem schlesische bildende Künstler und Schriftsteller wie Adolph von Menzel oder Willibald Alexis. Obwohl die vom Preußenkönig eroberte Provinz über zwei Jahrzehnte lang Schauplatz blutiger Kriegshandlungen gewesen war, wurde die nachfolgende Modernisierung und religiöse Toleranz im vormals habsburgischen Schlesien als positiv empfunden.
Auf drei Spaziergängen durch die architektonische, künstlerische und literarische Stadtlandschaft zeigt das reich bebilderte Buch typisch schlesische Phänomene der Industrie-, Theater-, Kunst- und Gesellschaftsgeschichte Berlins. Das Kulturforum präsentiert das in seinem Verlag erschienene Buch mit einem Bildervortrag der Autorin Roswitha Schieb. Mit ihrem Literarischen Reiseführer Breslau publizierte sie bereits einen erfolgreichen Titel beim Kulturforum.

Der Eintritt ist frei.

Am Dienstag, 26. Februar 2013, 19 Uhr, stellt Roswitha Schieb ihr Buch im HAUS SCHLESIEN, Dollendorfer Straße 412,53639 Königswinter-Heisterbacherrott vor.

Event: 27.02.2013 - 19:00 - 27.02.2013 - 19:00
Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.oslm.de
Veröffentlichung/ data publikacji: 06.02.2013