Blick über die Oder

Osinów Dolny (Niederwutzen). Basar-Kontrolleure als Deutsche getarnt
Polnische Finanzkontrolleure, die derzeit auf den Grenzbasaren unterwegs sind, geben sich oft zunächst als deutsche Käufer aus. Laut der Zeitung „Kurier Szczecinski“ tätigen die Inspektoren kleinere Einkäufe in deutscher Sprache und geben sich erst zu erkennen, wenn der Verkauf nicht in Registrierkassen eingegeben wird und keine Kassenbons ausgestellt werden. Die Händler seien über die dann verhängten Strafen verärgert, da die echten deutschen Kunden gar keine Kassenbons verlangten.

Reggae-Festival in Gorzów
Zu zwei Reggae-Abenden mit jeweils mehreren Bands lädt die Freilichtbühne in Gorzów am Freitag und Sonnabend dieser Woche ein. Jeweils ab 19 Uhr treten in Polen bekannte Bands auf, am Freitag auch Foliba & Buba Kuyateh aus Ghana. Die Karten kosten je Abend zwölf Zloty. Das Festival „Reggae an der Warthe“ ist das älteste dieser Musikgattung im Nachbarland, erstmals fand es 1985 statt.

Kolobrzeg (Kolberg). Illegales Kreuz für 1945 Getötete
Ohne den Grundstückseigentümer zu informieren, haben vermutlich deutsche Besucher in einem Dorf bei Kolberg ein Kreuz aufgestellt, das an fünf Deutsche erinnern soll, die bei der Flucht 1945 ums Leben kamen. Die Zeitung „Fakt“ zitiert den Grundstückseigentümer, der Landwirt ist, mit den Worten: „Ich habe nichts gegen das Kreuz, aber ich wollte den Platz, an dem es steht, im Herbst beackern. Die Deutschen sollten sich bei mir melden!“

Jakobsmarkt rund um den Stettiner Dom
Vom Donnerstag bis Sonntag dieser Woche findet rund um den Stettiner Dom der christlich geprägte „Jakobsmarkt“ statt. Daran nehmen zahlreiche Musikgruppen und Händler teil. Unter anderem gibt am Sonnabend ab 20 Uhr das Krakauer Ensemble „Kroke“ ein Freiluftkonzert. Zum Abschluss gibt es am Sonntag ab 16 Uhr einen Umzug durch die Stadt. Auch besteht die Möglichkeit zu abendlichen Turmbesteigungen der Kirche.

Przelewice (Prillwitz). Proteste gegen Nerzfarm
In dem Ort Przelewice, südöstlich von Stettin, ist ein Kampf um eine Nerzfarm entstanden, für die ein dänischer Investor bereits eine Genehmigung erhalten hat. Ein Bürgerkomitee argumentiert nicht nur mit dem Schmutz und dem Gestank gegen die Farm, sondern auch mit deren Nähe zum bekannten Botanischen Garten des Ortes. Dieser war im 19. Jahrhundert von deutschen Gutsherren errichtet worden und wird seit Jahren mit EU-Mitteln erneuert.

Sulecin (Zielenzig). 3000 Zloty zum 100. Geburtstag
Über 3000 Zloty (rund 750 Euro) durfte sich Maria Szydlowska aus Sulecin anlässlich ihres 100. Geburtstags vor einigen Tagen freuen. Laut der „Gazeta Lubuska“ erhält jeder polnische Bürger, der 100 Jahre wird, diese Prämie von der Rentenversicherung. Szydlowska wurde 1913 im heute litauischen Vilnius geboren.

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 23.07.2013