Blick über die Oder

Malbork (Marienburg). Angetrunkener Polizist flieht vor Kontrolle
Ein Autofahrer aus Malbork bei Danzig, der versuchte, sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen, stellte sich nach einer Verfolgung als Polizeibeamter in Zivil heraus. Der 28-Jährige hatte 0,7 Promille Alkohol im Blut, obwohl in Polen nur maximal 0,2 Promille erlaubt sind. Der Vorgang sorgt für Aufsehen, weil erst am 1. Januar ein betrunkener Kraftfahrer nördlich von Stettin in eine Fußgängergruppe gerast war und dabei sechs Menschen getötet hatte. Dem Beamten aus Malbork droht jetzt die Entlassung aus der Polizei.

Warschau. „Freiheit“ als Name für neue Autobahn
Mit ungewöhnlichen Namensvorschlägen für die teilweise noch im Bau befindlichen polnischen Autobahnen hat Staatspräsident Bronislaw Komorowski in seiner Neujahrsansprache aufgewartet. Die Autobahn von Warschau in Richtung Berlin soll „Freiheit“ genannt werden, die Nord-Süd-Strecke von Danzig nach Schlesien „Solidarität“. Die Autobahnen seien Symbole für die Veränderungen seit 1989, begründete der Präsident diese Idee.

Warschau. Zwei Drittel sind mit ihrem Leben zufrieden
66 Prozent der Polen sind mit ihrem Leben grundsätzlich zufrieden. Das geht aus einer Meinungsumfrage hervor, bei der 54 Prozent der Befragten aber gleichzeitig erklärten, dass sie sich weder als besonders glücklich noch als unglücklich bezeichnen würden. Die Zufriedenheit entsteht vor allem durch die eigenen Kinder (das erklärten 88 Prozent), Freunde und Bekannte (81 Prozent) sowie aus der Ehe (77 Prozent). Mit ihrer finanziellen Lage sind dagegen nur 25 Prozent zufrieden.

Küstrin / Stettin. Am Wochenende große Hilfsaktion
Der Sonntag dieser Woche steht in Polen ganz im Zeichen der Spendenaktion „Großes Orchester der Weihnachtshilfe“. Zum bereits 22. Mal wird Geld für die Ausrüstung von Kinderkliniken sowie für die Altenbetreuung gesammelt. Dafür sind über 100 000 freiwillige Helfer unterwegs, die dann im Sommer als Belohnung wieder das Rockfest „Haltestelle Woodstock“ in Küstrin feiern. In Küstrin beginnt das Programm am Sonntag ab 13 Uhr auf der Freilichtbühne am Kulturhaus. In Stettin geht es ab 14 Uhr in der Nähe des Doms hoch her. 2013 wurden 50 Millionen Zloty (rund zwölf Millionen Euro) gesammelt.

Slubice. Behinderte Sportlerin erhält neue Wohnung
Die behinderte Radsportlerin Anna Harkowska, die bei den Paralympischen Spielen in London 2012 zwei Silbermedaillen in Bahnradwettbewerben errungen hatte, erhält von der Grenzstadt Slubice, in der ihr Trainer lebt, eine vergünstigte Wohnung. Die 34-Jährige war in finanzielle Probleme geraten, nachdem ihr der Behindertensportverband kürzlich die bisherige Förderung gestrichen hatte.

Stettin. Großer Umzug am Dreikönigstag
Mehrere Tausend Stettiner nahmen am Montag an einem Umzug durch die Stadt teil. Sie wurden symbolisch von den Heiligen Drei Königen aus dem Morgenland angeführt, die die Botschaft von der Geburt Jesu als erste verkündet haben sollen. Der 6. Januar ist seit 2011 in Polen wieder offizieller Feiertag.

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 07.01.2014