Blick über die Oder

Zielona Góra (Grünberg). Leer stehendes Kino wird zu Planetarium
Das frühere Kino „Wenus“ im Zentrum von Zielona Góra, das schon seit einigen Jahren nicht mehr genutzt wird, soll zum Planetarium umgebaut werden. In das Projekt fließt ein Großteil der 30 Millionen Zloty (rund sieben Millionen Euro), di e die Wojewodschaft Lebuser Land jetzt von der EU zur Revitalisierung von Kultureinrichtungen erhalten hat. Auch das Kulturhaus in Nowa Sól sowie eine Bibliothek in Gorzów sollen ausgebaut werden.

Frankfurt /Slubice. Polen spenden viel Blut und Plasma
Ein Drittel der Blut- und Plasmaspender, die die Filiale des privaten Haema Blutspendedienstes in Frankfurt aufsuchen, kommt aus Polen. Das berichtet die Zeitung „Gazeta Lubuska“ unter Berufung auf eine Sprecherin des Unternehmens. Laut dem Blatt geben manche jungen Leute in Abständen von wenigen Tagen Spenden ab, die mit jeweils 15 Euro honoriert werden. In Polen sei das Blutspenden nur einmal im halben Jahr erlaubt.

Pietrowice Wielkie. Pferde-Prozession am Ostermontag
Das in Oberschlesien gelegene Örtchen Pietrowice Wielkie (Groß Peterwitz) gilt als Zentrum der polnischen Osterreiter. Am kommenden Montag werden dort wieder Hunderte Teilnehmer erwartet. Die Prozession zur Kirche beginnt um 13 Uhr, nach einem Gottesdienst gibt es ab 15 Uhr noch einmal eine große Parade. Anschließend gibt es verschiedene Reitsportveranstaltungen und es wird bis in den Abend gefeiert.

Chelmno (Kulm). Sieben Jugendliche sterben bei Autounfall
Bei einem Autounfall in der Nähe von Chelmno sind am Wochenende sieben Jugendliche von 13 bis 16 Jahren getötet worden. Insgesamt neun Personen hatten in einem Auto mit nur fünf Sitzen eine Spritztour gemacht. In einer Kurve schleuderte der Wagen gegen einen Baum. Der 16-jährige Fahrer, der keinen Führerschein besaß und das Auto ohne Erlaubnis seiner Eltern benutzte, stand unter Alkohol und überlebte. Drei Mädchen und vier Jungen, die auf der Rückbank saßen, starben sofort.

Abzocke im Stettiner Go-Go-Klub
Über überhöhte Preise in einem Striptease-Club im Zentrum von Stettin berichtet die Zeitung „Kurier Szczecinski“. Ein Glas Sekt koste 100 Zloty (fast 25 Euro), manche Getränke bis zu 500 Zloty, schreibt das Blatt unter Berufung auf eine Tänzerin. Außerdem würden angetrunkenen Gästen oft billigere Getränke untergejubelt. Die Vorwürfe würden derzeit von Polizei und Staatsanwaltschaft untersucht.

Warschau. Zahl ausländischer Studenten steigt
In Polen ist die Zahl ausländischer Studierender im laufenden Studienjahr deutlich gestiegen. Derzeit seien knapp 36 000 junge Leute aus 149 Ländern an den polnischen Hochschulen eingeschrieben, heißt es in einer aktuellen Statistik. Das sei gegenüber dem Vorjahr ein Anstieg um fast ein Viertel. Mehr als die Hälfte kommen aus der Ukraine und Weißrussland. Es folgen jeweils über 1000 Norweger, Spanier und Schweden. Die Zahl der Deutschen liegt bei rund 800.

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 15.04.2014