Oberschlesisches Landesmuseum zeigt Ausstellung über die Oder

Mühlengraben in Oppeln, Februar 2012; Fotograf: Stephan Kaiser, OSLM
Oppeln, Baustelle der Schifffahrtsschleuse und des Wehres im Hafen am Mühlengraben, um 1880-1886 Fotonachweis: Sammlung TU Archi

Der wichtigste natürliche Verkehrsweg Schlesiens ist die Oder/Odra. Auf 866 km fließt sie von der Mährischen Pforte bis zum Stettiner Haff. Vor 1740 war die Oder noch um 190 km länger. Für Schifffahrtszwecke wurde sie im 18. Jahrhundert unter König Friedrich II. um 18% verkürzt.

Der Bau des Klodnitzkanals (1792-1812) von Gleiwitz nach Cosel sorgte für einen Anschluss des oberschlesischen Industriereviers an die Oder. Ein systematischer Ausbau des Odergebietes wurde 1819 mit dem „Protokoll von Oderberg“ initiiert, in dem erstmals ein umfassender Stromregulierungsplan beschlossen wurde. Zwischen Cosel und Breslau wurden 26 Staustufen gebaut. Der deutlich ansteigende Schiffsverkehr Ende des 19. Jahrhunderts bedingte den wachsenden Bedarf nach einer leistungsfähigen Schiffswerft an der Oder. Caesar Wollheim veranlasste daher 1897 den Bau der Caesar Wollheimschen Werft in Breslau.

Verhängnisvoll ist bis heute die durch den menschlichen Eingriff in den Flusslauf verschärfte Hochwassersituation. Verheerend waren z. B. die Hochwasserkatastrophen von 1903, 1997 und 2010. Die jahreszeitlich bedingten unterschiedlich hohen Wasserstände und die Eissperre im Winter beeinträchtigten seit jeher den Verkehr auf der Oder. Seit den 1950er Jahren ging die Berufsschifffahrt stetig zurück.

Heute wird die Oder mit ihrer idyllischen Auen- und Flusslandschaft zunehmend als Erholungs- und Freizeitraum wiederentdeckt.

Die im „Museum des Oppelner Schlesien“ (Muzeum Śląska Opolskiego) konzipierte Sonderschau besteht im Kern aus historischen Fotografien zu Regulierungsarbeiten der oberen Oder im Regierungsbezirk Oppeln 1892-1893. Das OSLM ergänzt die Bilder mit Exponaten aus dem Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in Duisburg sowie dem eigenen Bestand.

Zur Ausstellung ist ein 80-seitiger illustrierter Katalog erschienen.

Kontakt und Information

Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstr. 62, 40883 Ratingen
Tel: 0 21 02 / 96 50, Fax: 96 54 00
eMail: info@oslm.de
Web: www.oslm.de

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag, 11 -17 Uhr sowie Pfingstmontag (25. Mai 2015)

Geschlossen: 14. Mai (Christi Himmelfahrt); 23., 24. Mai (Pfingstsonntag);
4. Juni (Fronleichnam); 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit); 1. November (Allerheiligen)

Aktuelle Informationen finden Sie auch bei Facebook, Twitter, Flickr und YouTube.

Event: 17.05.2015 - 11:00 - 19.07.2015 - 17:00
Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.oslm.de
Veröffentlichung/ data publikacji: 29.04.2015

Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion

Vielleicht interessieren Sie sich für einen der aktuellen Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion: