Tolles Konzert anlässlich der Einweihung des Perotti-Denkmals!

Eliza Nowakowska, Sören Philipp Eberbach Dr. Dr. Sylwia Burnicka - Kalischewski, Dr. Ewa Filipowicz - Kosinska, Foto Romuald Kalischewski.JPG
Wojciech Majsakowski, Foto Romuald Kalischewski.JPG
Wanda Wojciechowska, Agata Porczak, Foto Romuald Kalischewski.JPG
Dr. Dr. Sylwia Burnicka - Kalischewski, Sören Philipp Eberbach, Fot. Romuald Kalischewski.JPG
Aleksandra Wojtachnia,Eliza Nowakowska,WojciechMajsakowski,Dr. Ewa Filipowicz-Kosinska,Dr. Dr. Sylwia Burnicka-Kalischewski,Sören Philipp Eberbach,WandaWojciechowska,Karolina Stanczyk,Agata Porczak.JPG
Aleksandra Wojtachnia, Foto Romuald Kalischewski.JPG
Aleksandra Wojtachnia, Agata Porczak, Wojciech Majsakowski, Foto  Romuald Kalischewski.JPG

Der 9. Mai ist der deutschlandweite Tag der Städtebauförderung. An diesem Tag fand an der Volksbühne Ueckermünde vormittags die feierliche Einweihung des Giulio-Perotti-Denkmals, des Startenors aus Ueckermünde, der im 19. Jahrhundert zu den besten Sänger der Welt zählte, statt. Am Abend organisierte der Musikverein „BEL CANTO Ueckermünde“ e.V. aus diesem Anlass ein wunderschönes Konzert im Bürgersaal des Rathauses zu Ueckermünde. Eigentlich könnten die Ueckermünder ab sofort den 9. Mai den Perotti-Tag nennen.
Bei dem sehr gut besuchten Konzert waren Gesangsstudenten und Gesangsprofessoren der Hochschule der Künste Stettin (Eliza Nowakowska, Agata Porczak, Wanda Wojciechowska, Aleksandra Wojtachnia, Wojciech Majsakowski, Dr. Ewa Filipowicz - Kosinska und Dr. Dr. Sylwia Burnicka – Kalischewski) sowie der Absolvent der Kreismusikschule Uecker-Randow Sören Philipp Eberbach beteiligt. Die Künstler haben auf ihr Honorar verzichtet, um den 4. Internationalen Giulio-Perotti-Gesangswettbewerb zu unterstützen.
Das Konzert begann mit Barockstücken von Händel und Pergolesi, in denen der Countertenor Wojciech Majsakowski und die Sopranistin Eliza Nowakowska ihre Stimmen erklingen ließen. Es folgte ein Block mit Liedern und Arien von Mozart, die Agata Porczak, Aleksandra Wojtachnia (Sopran) und Wanda Wojciechowska (Mezzosopran) vortrugen.
Am Flügel nahm die hervorragende Pianistin Karolina Stanczyk Platz. Die Stimmung entfaltete sich bei den romantischen Liedern von Schubert, Schumann, Brahms und bei einem Lied aus dem 20. Jh. von Richard Strauss mit Dr. Dr. Sylwia Burnicka – Kalischewski zum Schluß des ersten Teils des Konzertes.
Die Zuhörer wurden in der Pause mit einem Sektempfang und süßen Kleinigkeiten auf die zweite Hälfte des musikalischen Feuerwerks eingestimmt.
Nach der Pause gab es nur bekannte Arien aus Opern, Operetten und Musicals. Sören Philipp Eberbach hat mit Dr. Dr. Sylwia Burnicka – Kalischewski ein Duett Eliza/Higgins aus „My Fair Lady“ dargeboten. Dr. Ewa Filipowicz – Kosinska verwandelte sich in zwei Arien in die feurige Carmen, Agata Porczak und Wanda Wojciechowska sangen harmonisch im Duett die Barcarole von Offenbach aus „Hoffmans Erzählungen“. Dr. Dr. Sylwia Burnicka – Kalischewski erinnerte mit dem Stück „New York, New York“ aus dem gleichnamigen Film daran, dass Giulio Perotti auf der Bühne der Metropolitan Opera New York mehrere Jahre zu Hause war. Krönender Abschluß der Unterhaltung war eine gemeinsame Szene aus dem Finale des 2. Aktes der Operette „Die Fledermaus“ – „Im Feuerstrom der Reben“ mit den Solisten Dr. Ewa Filipowicz – Kosinska, Agata Porczak, Dr. Dr. Sylwia Burnicka – Kalischewski. Die Partie des Chores übernahmen nicht nur die Künstler des Abends, sondern das fantastische Publikum selbst! Begeisterte Gäste haben sich beim Schlussapplaus von den Plätzen erhoben und applaudierten sehr herzlich. Viele gratulierten allen Akteuren beim Ausgang und spendeten für den 4. Internationalen Giulio-Perotti-Gesangswettbwerb. Dafür bedankt sich der Musikverein „BEL CANTO Ueckermünde“ e.V. ganz besonders herzlich!

Auf dem Gruppenbild von links: Aleksandra Wojtachnia, Eliza Nowakowska, Wojciech Majsakowski, Dr. Ewa Filipowicz-Kosinska, Dr. Dr. Sylwia Burnicka-Kalischewski, Sören Philipp Eberbach, Wanda Wojciechowska, Karolina Stanczyk, Agata Porczak,
Foto Romuald Kalischewski

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 11.05.2015