Blick über die Oder

Warschau. Frau greift Busfahrer während der Fahrt an
Eine etwa 30-jährige Frau hat am Sonntag in einem polnischen Fernbus der Linie Warschau-Lublin bei voller Fahrt versucht, dem Fahrer das Lenkrad zu entreißen. Anschließend gab sie laut Medienberichten gegenüber der Polizei an, dass sie ihren Tod durch einen Unfall herbeiführen wollte. Da der Fahrer die Frau abwehren und den Bus bremsen konnte, kamen die weiteren Fahrgäste mit dem Schrecken davon. Die Frau wurde festgenommen, der Bus setzte seine Fahrt mit Verspätung fort.

Pila (Schneidemühl). Gedenkstätte für Sternenkinder
Die Stadt Pila hat als eine der ersten polnischen Kommunen auf ihrem Friedhof eine Gedenkstätte für sogenannte „Sternenkinder“ eingerichtet. Das sind Babys, die vor, während oder nach der Geburt aufgrund geringen Gewichts versterben. Am Wochenende wurde die Anlage eingeweiht, auf der künftig Begräbnisse auf Kosten der Kommune stattfinden sollen.

Gorzów (Landsberg). Vorwürfe gegen Oberbürgermeister
Der erst im Herbst gewählte Oberbürgermeister von Gorzów, Jacek Wojcicki, ist durch die Ernennung von vier neuen Abteilungsleitern für die Stadtverwaltung in die Kritik geraten. Die Zeitung „Gazeta Lubuska“ deckte auf, dass eine der neu Ernannten die Ehefrau eines Unternehmers ist, der die Wahlkampagne von Wojcicki mitfinanziert hatte. Eine weitere Person hatte seine Wahlwerbung im Internet organisiert. Der Oberbürgermeister erklärte dazu, für ihn zähle allein die Kompetenz der Ausgewählten.

Krakau. Papst kommt zum Weltjugendtag 2016
In Krakau haben die Vorbereitungen auf den Weltjugendtag der katholischen Kirche 2016 begonnen. Das Ereignis soll vom 26. bis 31. Juli 2016 stattfinden. Papst Franziskus will dabei mit Hunderttausenden Gläubigen aus aller Welt zusammentreffen. Der letzte Weltjugendtag fand 2013 in Rio de Janeiro statt. Am Donnerstag dieser Woche werden Polens Gläubige des aus ihrem Land stammenden früheren Papstes Johannes Paul II. gedenken, der vor zehn Jahren, am 2. April 2005, verstorben war.

Zielona Góra (Grünberg). Bürger pflanzen Wald mit 60 000 Bäumen
Mehrere Hundert Bewohner der Stadt Zielona Góra haben sich am Wochenende an einer Aktion beteiligt, bei der ein acht Hektar großes Waldstück mit 60 000 Baumpflanzen aufgeforstet wurde. Das Gelände soll als „Bürgerwald“ gepflegt werden. Die Idee entstand auch deshalb, weil für die Verlängerung einer Umgehungsstraße um Zielona Góra derzeit Tausende alter Bäume gefällt werden müssen.

Warschau. Über 2000 polnische Hundertjährige
Die Lebenserwartung hat sich in Polen dank gesünderer Ernährung und mehr sportlicher Betätigung deutlich erhöht. Heute 60-Jährige können laut einer neuen Statistik damit rechnen, im Durchschnitt noch 21,8 Jahre zu leben. Schon jetzt gibt es eine Rekordzahl an Über-100-Jährigen: Aktuell leben rund 2300 Polen dieser Altersgruppe. Die älteste Person im Nachbarland ist aktuell eine Frau, die im Jahr 1905 geboren wurde.

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 31.03.2015