Ein erstklassiges Geburtstagskonzert

DSC_0371.JPG
Annika Viola Eberbach.jpg
Friederike Bieber, Foto Dr. Frank Bieber.jpg
Romuald Kalischewski, Dr. Dr. habil. Sylwia Burnicka - Kalischewski, Foto Dr. Frank Bieber.jpg
Alena Khomich, Foto Romuald Kalischewski.JPG
Romuald Kalischewski, Alexander Kalischewski.JPG
Aleksandra Wojtachnia, Foto Dr. Frank Bieber.jpg
Gerd Walther, Foto Romuald Kalischewski.JPG

Anlässlich seines 3. Geburtstages lud der Musikverein „Bel Canto Ueckermünde“ e.V. am Samstagabend, dem 24. Juni im Bürgersaal des Rathauses zu Ueckermünde zu einem ganz besonderen Festkonzert ein: Zu Ehren von Georg Philipp Telemann, dessen 250. Todestag wir in diesem Jahr begehen, erklangen unter anderem moralische Lieder des Komponisten, die er selbst als kleine Arien im englischen, französischen und polnischen Stil bezeichnete. Die pointierten Texte dieser Lieder spiegeln das gesamte Spektrum des menschlichen Lebens wieder und sind heute aktueller als je zuvor.
Den ersten wunderschön gesungenen Geburtstagsblumenstrauß brachte dem Musikverein Alexander Kalischewski mit dem Lied „Das Glück“. Am Flügel begleitete ihn einfühlsam Romuald Kalischewski.
Annika Viola Eberbach, die vor kurzem beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Paderborn sängerisch unser Land Mecklenburg-Vorpommern vertreten hat und dafür mit dem Prädikat „Sehr gut“ ausgezeichnet wurde, brachte im Anschluss die drei Stücke „Die Jugend“, „Die durstige Natur“ und „Falschheit“ schönstimmig zu Gehör. Beide jungen Sänger sind große Talente der Kreismusikschule Uecker-Randow.
Prof. Dr. Dr. habil. Sylwia Burnicka – Kalischewski übernahm daraufhin vertretungsweise für eine erkrankte Studentin die 5 weiteren Lieder „Getrost im Leiden“, „Verleumder“, „Seltenes Glück“, „Mittel-Stand“ und „Der Spiegel“.
Georg Philipp Telemann, der in seinem Leben ca. 3600 Kompositionen schuf, gehört damit zu den fleißigsten Komponisten in der Musikgeschichte.
Auch er schuf eine berühmte „Johannespassion“. Daraus durfte natürlich zu diesem ganz besonderen Konzert auch keine Arie fehlen und so trug Friederike Bieber, die vor einigen Tagen Ihre Abschlussprüfung im Fach Gesang an der Guildhall School of Music and Drama in London mit Auszeichnung bestand und damit frisch gebackener Bachelor of Music ist, daraus die Arie „Soll mir’s zu bitter dünken“ eindrucksvoll vor.
Das Finale des ersten Teiles bildeten bedeutende Arien aus der Epoche des Barock: Annika Viola Eberbach lies mit der Arie Alessandro Scarlatti’s „Gia il sole dal gange“ die Sonne über dem Fluss Ganges erstrahlen und Friederike Bieber zauberte Wohlklang bei Henry Purcell’s berühmtem Lamento der Dido „When I am laid“.
Aleksandra Wojtachnia, die in den vergangenen Wochen ihr Bachelorstudium im Fach Gesang an der Hochschule der Künste Stettin ebenfalls mit dem Prädikat „Sehr gut“ abgeschlossen hat, sang sich mit Georg Friedrich Händel’s Arie des Ruggiero „Verdi prati“ aus der Oper "Alcina", wie die anderen jungen Künstler des ersten Teiles auch, wunderschön in die Herzen des begeisterten Publikums.
In der Pause feierte der Musikverein „BEL CANTO Ueckermünde“ e.V. dann gemeinsam mit dem Haff-Publikum bei einem Glas Sekt und einer Mini-Torte mit 3 Kerzen die drei erfolgreichen musikalischen Jahre.
Im zweiten Teil präsentierten sich die jungen Sänger mit wunderschönen Arien von Wolfgang Amadeus Mozart, wie “Son reo, l'error confesso” der Arie des Farnace aus der Oper „Mithridates“, gesungen von Aleksandra Wojtachnia, Liedern von Franz Schubert, aber auch zeitgenössischeren Stücken wie Kurt Weil’s „Youkali“ oder „Je ne t’aime pas“. Hier wurde Aleksandra nicht nur vom Klavier (Krzysztof Figiel), sondern auch vom Akkordeon (Grzegorz Uran) begleitet.
Alena Khomich, die nun ebenfalls Bachelor of Music ist und ihre Prüfung in den letzten Tagen mit „Sehr gut“ bestanden hat, sang eindrucksvoll und mit schön geführter Stimme die Arie der Musetta „Quando men vo“ aus Puccini’s „La Boheme“ sowie das zauberhafte Wiegenlied aus der Oper „Sadko“ von Nikolai Rimskij-Korsakow.
Am Schluss dieses glanzvollen Konzertes, bat Bürgermeister Gerd Walther, der moderierend charmant durch den Abend geführt hatte, alle Künstler noch einmal auf die Bühne. Gemeinsam mit der Vorsitzenden des Musikvereins „BEL CANTO Ueckermünde“ e.V. Prof. Dr. Dr. habil. Sylwia Burnicka – Kalischewski überreichte er allen Mitstreitern des Konzertes, die hier, wie bei den vergangenen Konzerten auch, auf ihr Honorar verzichtet hatten und mit unglaublich viel Herzblut musizieren, als Dankeschön hochwertige Notenmappen, in die der Name des jeweiligen Künstlers geprägt worden war.
Gerd Walther betonte dabei, dass der Musikverein „BEL CANTO Ueckermünde“ e.V. nur durch die Bereitschaft der Musiker unentgeltlich aufzutreten, in der Lage ist, Geld zu sammeln und damit den Internationalen Giulio-Perotti-Gesangswettbewerb zu unterstützen. Selbstverständlich gibt es die Notenmappen auch für die Sänger, die sich in der Vergangenheit singend für den Wettbewerb eingesetzt haben und nur diesmal nicht mit dabei sein konnten. Solch ein Geschenk können Sänger sehr gut gebrauchen!

Auf dem Gruppenbild von links: Gerd Walther, Krzysztof Figiel, Aleksandra Wojtachnia, Alena Khomich, Friederike Bieber, Alexander Kalischewski, Prof. Dr. Dr. habil. Sylwia Burnicka – Kalischewski, Annika Viola Eberbach, Grzegorz Uran,
Foto: Romuald Kalischewski

Fotos: Dr. Frank Bieber, Romuald Kalischewski

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 28.06.2017

Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion

Vielleicht interessieren Sie sich für einen der aktuellen Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion: