Sonntagskonzert zu Ehren von Georg Philipp Telemann in Brüssow

DSC_0402a1.jpg
DSC_0416a.jpg

Exakt am 25. Juni jährte sich zum 250. Mal der Todestag von Georg Philipp Telemann. Zu diesem Anlass lud der Orgelverein St. Sophien Brüssow zu einem Konzert im Gutshaus der Familie Dr. Kaspar und Asta von Oppen ein.
Es ist inzwischen eine Tradition geworden, dass Gesangsstudenten der Hochschule der Künste Stettin und deren Professoren sowie Gesangsschüler der Kreismusikschule Uecker-Randow einige Male im Jahr dort singen. In den vergangenen Jahren musizierten die Künstler bei Frühlings-, Sommer- und Weihnachtskonzerten in Brüssow. Ein Höhepunkt war die Aufführung von Pergolesi’s „Stabat Mater“ im November 2016, bei der die jungen Sänger im Chor mitwirkten und Studenten mit Professoren sich solistisch zeigten.
Dieses Mal präsentierten sich sängerisch Marthe Lewald und Alexander Kalischewski von der Kreismusikschule Uecker-Randow. Sie sangen nicht nur wunderschöne Lieder von Telemann, sondern auch bekannte Arien aus dem Weltrepertoire, wie Mozart’s Zerlina-Arie „Batti, batti“ aus „Don Giovanni“ oder „Gia il sole dal Gange“ von A. Scarlatti.
Frau Prof. Dr. Dr. habil. Sylwia Burnicka – Kalischewski ließ es sich nicht nehmen auch etwas zu diesem besonderen Anlass beizutragen und brachte beeindruckend acht moralische Lieder von Georg Philipp Telemann zu Gehör.
Weiterhin sangen sich Aleksandra Wojtachnia, Julita Wudarczyk und Alena Khomich, Studentinnen der Hochschule der Künste Stettin und Friederike Bieber, Studentin an der Guildhall School of Music and Drama in London, mit Arien aus „Samson und Dalila“ von Saint-Saens, Dido’s berühmtem Lamento aus Purcells „Dido und Aeneas“ sowie mit den Arien „O mio babbino caro“ und „Quando men vo“ von Puccini in die Herzen des Publikums.
Am Flügel begleiteten einfühlsam und virtuos die Pianisten Romuald Kalischewski und Krzysztof Figiel. Das Publikum belohnte jede Darbietung des Konzertes, an dem Musiker aus Deutschland, Polen und Weißrussland mitgewirkt haben, mit sehr herzlichem Applaus.
Wie nach jedem wunderschönen musikalischen Zusammentreffen bei Familie von Oppen, gab es Kaffee und Kuchen sowie anregende internationalen Gespräche nach dem Konzert.

Auf dem Bild von links: Dr. Kaspar und Asta von Oppen, Prof. Dr. Dr. habil. Sylwia Burnicka – Kalischewski, Romuald Kalischewski, Alexander Kalischewski, Alena Khomich, Julita Wudarczyk, Friederike Bieber, Marthe Lewald, Aleksandra Wojtachnia, Krzysztof Figiel
Foto: Utech

Stehen von links: Alena Khomich, Marthe Lewald, Krzysztof Figiel, Sylwia, Alexander, Romuald Kalischewski;
Sitzen von links: Julita Wudarczyk, Aleksandra Wojtachnia, Friederike Bieber

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 30.06.2017

Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion

Vielleicht interessieren Sie sich für einen der aktuellen Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion: