Weihnachtskonzert von DON DIRI DON aus Stettin und Solisten aus Ueckermünde und Berlin auf dem historischen Gendarmenmarkt

Alexander Kalischewski, Kinderchor Din Diri Don, Konzert im Französischen Dom Berlin für KIWANIS Deutschland, Foto Ralf-Otto Gogolinski .jpg
Kinderchor Don Diri Don Stettin mit dem Botschaftler der Republik Polen S.E. Prof. Dr. Andrzej Przyłębski, Foto Ralf-Otto Gogolinski .jpg
Prof. Dr. habil. Dariusz Dyczewski und Präsident Kiwanis Clubs Berlin Harro Prior, Foto Ralf-Otto Gogolinski.jpg
Kinderchor Don Diri Don Stettin unter der Leitung von Prof. Dr. Dariusz Dyczewski, Foto Ralf-Otto Gogolinski.jpg
Monika Walczukiewicz, Sylwia Burnicka-Kalischewski, Friederike Meinel, Kinderchor Don Diri Don Stettin, Foto Ralf-Otto Gogolinski.JPG
Kinderchor Don Diri Don aus Stettin. foto Ralf-Otto Gogolinski.jpg

Der Berliner Kiwanis Club hatte gemeinsam mit dem Kiwanis-Club Frankfurt (Oder) sowie der Kiwanis-Foundation Deutschland keine Kosten und Mühen gescheut, am vergangenen Dienstag ein ganz besonderes Benefizkonzert in der Französischen Friedrichstadtkirche auf dem historischen Berliner Gendarmenmarkt zu veranstalten:
Der weltberühmte Kinderchor DON DIRI DON aus Stettin unter der Leitung von Prof. Dr. habil. Dariusz Dyczewski, Rektor der Hochschule der Künste in Stettin, war für dieses vorweihnachtliches Konzert nach Berlin gekommen. Gemeinsam mit den Opernsängerinnen Friederike Meinel aus Berlin, die auch Kiwanis-Botschafterin Deutschland ist, und Prof. Dr. Dr. habil. Sylwia Burnicka-Kalischewski sowie dem jungen Knabensopran Alexander Kalischewski (12) aus Ueckermünde gestaltete der Chor ein weihnachtliches Benefizkonzert zugunsten von Berliner Projekten für unbegleitete Flüchtlingskinder aus den Bürgerkriegsländern des Nahen und Mittleren Ostens im Rahmen des einzigartigen Charity-Konzepts von KIWANIS Deutschland „Kinder helfen Kindern – Musik ist Zukunft“.
Der Botschafter der Republik Polen S.E. Prof. Dr. Andrzej Przyłębski hatte die Schirmherrschaft für diesen Abend übernommen.
Zuvor hatte der Botschafter den Chor und alle Solisten zu einem Empfang in die Botschaft eingeladen. Die Kinder bedankten sich bei ihm mit mehreren internationalen Weihnachtsliedern, die sie innerhalb der Botschaft für ihn und seine Mitarbeiter sangen.
Solch ein großartiges Konzert kann natürlich nur mit vielen helfenden Händen auf die Bühne gestellt werden: Der Hauptsponsor E.ON edis energia war durch seinen Geschäftsführer Mariusz Maykut und seine Frau Monika Morali-Majkut bei diesem besonderen Konzert vertreten. Weitere Förderer und Unterstützer waren das Polnischen Institut Berlin, die Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik und an das Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland.
Mit „Ave virgo gloriosa“ von Maciej Raczynski begrüßte der wunderschön singende Chor unter der sicheren und leidenschaftlichen musikalischen Leitung von Prof. Dr. habil. Dariusz Dyczewski das Publikum.
In „Kyrie“ von John Leavitt sangen sich die Kinder gemeinsam mit der Sopranistin Friederike Meinel, die mit warmer und strahlender Stimme intonierte, in die Herzen der Zuhörer.
Der wunderschöne Knabensopran von Alexander Kalischewski (12) von der Kreismusikschule Uecker-Randow erblühte in Cesar Franck’s „Panis Angelicus“. In Georg Friedrich Händels „Joy tot he world“ kam dann noch die Sopranistin und Gesangsprofessorin Sylwia Burnicka-Kalischewski hinzu. Auch sie sang sich mit elegant geführter Stimme in die Herzen des begeisterten Publikums.
Es folgten Weihnachtslieder aus der ganzen Welt, wie beispielsweise aus Italien, Spanien, Polen, Deutschland oder England.
Das Schlusslied „Stille Nacht“ sangen DON DIRI DON gemeinsam mit den Solisten in Deutsch und in Polnisch mit brennenden Kerzen der Hoffnung in den Händen. Ein schöneres Symbol für die weihnachtliche Botschaft hätte man nicht finden können. Das fand auch das Publikum und bedankte sich für das hervorragende Konzert mit nicht enden wollendem Applaus und Bravorufen. (PG)

Fotos: Ralf-Otto Gogolinski

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 16.12.2017