filmPOLSKA 2009 im Filmmuseum Potsdam

fm.jpg

Das größte Festival des polnischen Films in Deutschland findet 2009 in der vierten Ausgabe statt. Vom 23. bis 30. April sind in Berlin mehr als 80 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, das polnische Off- und Studentenkino wie auch Klassiker und vieles mehr zu sehen. Die Veranstaltung des Polnischen Instituts wird unterstützt von: Polnisches Filminstitut Warschau, Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, Adam Mickiewicz Institut, Filmoteka Narodowa. Die Schirmherrschaft übernahm die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH.
www.filmpolska.de

Vom 25. bis 27. April zeigt das Filmmuseum Potsdam eine Auswahl mit vier aktuellen Filmen, darunter ein Dokumentarfilm, und einen Klassiker.

25.4.2009

18:00 filmPOLSKA 2009
Schuld Dług R: Krzysztof Krauze, D: Robert Gonera, Jacek Borcuch,
Andrzej Chyra, PL 1999, OmE, 97'
20:00 filmPOLSKA 2009
33 Szenen aus dem Leben 33 sceny z życia R: Malgoska Szumowska, D: Julia Jentsch, Maciej Stuhr, Peter Gantzler, D/PL 2008, OmU, 96'

26.4.20:00 filmPOLSKA 2009
Der Riss Rysa R: Michał Rosa, D: Jadwiga Jankowska-Cieślak, Krzystof Stroiński, Mirosława Marcheluk, PL 2008, OmE, 87'

27.4.18:00 filmPOLSKA 2009
Spuren der Erinnerung Po-Lin. Okruchy Pamieci R: Jolanta Dylewska, D/PL 2008, Dok., OmU, 82'
20:00 filmPOLSKA 2009
The Offsiders Boisko Bezdomnych R: Kasia Adamik, D: Marcin Dorociński, Eryk Lubos, Dmitrij Piersin, PL 2008, OmE, 126'

Schuld Dług R: Krzysztof Krauze, PL 1999

25. April
Mit der Hilfe eines alten Bekannten wollen Adam und Stefan ihren Traum vom eigenen Mopedgeschäft verwirklichen. Das ganze Unternehmen verwandelt sich in einen Alptraum, als der vermeintliche Freund ein horrendes Honorar für seine angeblichen Bemühungen verlangt und seinen Forderungen mit Gewalt Nachdruck verleiht. "Ein packender Film nach einem authentischen Fall, der die zunehmende Brutalisierung osteuropäischer Gesellschaften ebenso anprangert wie den wildwuchernden Kapitalismus und die mit ihm einhergehende Ausbeutung." (cinomat.de)

33 Szenen aus dem Leben 33 sceny z życia R: Malgoska Szumowska, D/PL 2008
25. April
Als ihre Mutter tödlich erkrankt, gerät die junge und erfolgreiche Künstlerin Julia in eine schwere Krise. Bei Ihrer Familie findet sie keinen Trost. Als sie sich während einem der vielen Auslandsaufenthalte ihres Mannes in die Arme eines Freundes flüchtet, droht auch ihre Ehe zu zerbrechen. Ein intensives, an das Kino Krzysztof Kieslowskis erinnerndes Drama. In der Hauptrolle brilliert die mit "Sophie Scholl" berühmt gewordene Julia Jentsch.

Der Riss Rysa R: Michał Rosa, PL 2008
26. April
Die Biologiedozentin Joanna ist seit über 40 Jahren glücklich verheiratet. Eines Tages erfährt sie, dass ihr Mann Mitarbeiter der polnischen Staatssicherheit war und Ende der 1950er Jahre auf sie angesetzt wurde. Er hatte den Auftrag, sie zu heiraten und ihren politisch unbequemen Vater auszuspionieren. Joanna zweifelt zunächst an der Geschichte, doch die Fakten sprechen gegen Jan. Von einem auf den anderen Tag entsteht ein tiefer Riss in Joannas Leben und in der Beziehung zu ihrem Mann, die ihr plötzlich wie eine Lüge erscheint. "Rysa" beobachtet das stumme und unaufhaltsame Auseinanderdriften zweier einstmals eng miteinander verbundener Menschen. Zugleich beschäftigt sich der Film mit den Schatten der jüngeren polnischen Vergangenheit und beschreibt, auf welch perfide Weise zwischenmenschliche Beziehungen in einem repressiven Gesellschaftssystem deformiert und ausgehöhlt werden. Auf dem Filmfestival in Cottbus 2008 erhielt der Film den Spezialpreis für das beste Drehbuch.

Spuren der Erinnerung Po-Lin. Okruchy Pamieci R: Jolanta Dylewska, D/PL 2008
27. April
Jolanta Dylewskas Film gewährt einen einzigartigen Einblick in das Leben von Juden in polnischen Kleinstädten der 1930er Jahre. Als Grundlage für den Film dienen der Regisseurin 19 zwischen 1929 und 1937 entstandene Amateurfilme, die sie durch Interviews mit den heutigen Bewohnern und Zeitzeugen ergänzt. Die Bilder einer untergegangenen Welt zeigen hauptsächlich Alltagsszenen, das Leben auf der Straße, aber auch ein Fest zu Ehren des Besuchs des in die USA emigrierten und dort zum Millionär aufgestiegenen"Onkel Shapiro". Der Film schafft ein faszinierendes Porträt der Jüdischen Kultur in Polen kurz vor deren Vernichtung.

The Offsiders Boisko Bezdomnych R: Kasia Adamik, PL 2008
27. April
Als seine Frau den verbitterten Alkoholiker Jacek aus der gemeinsamen Wohnung wirft, ist der einstige Fußballnationalspieler plötzlich obdachlos. Am Hauptbahnhof von Warschau lernt er andere Obdachlose kennen und beginnt, seine neu gewonnenen Freunde zu trainieren. Schließlich entsteht die Idee, an den Internationalen Fußballwettkämpfen der Obdachlosen teilzunehmen. Mit DV-Handkameras und authentischer Erzählhaltung gedreht, nimmt der Film die Schicksale der Spieler in den Blick, die am Rande der Gesellschaft ums Überleben kämpfen.

Karten zum Preis von 5,- / erm. 4,- Euro unter (0331) 27181- 12
Filmmuseum Potsdam, Breite Str. 1a, 14467 Potsdam
www.filmmuseum-potsdam.de

Event: 25.04.2009 - 00:00 - 27.04.2009 - 23:59
Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 18.04.2009