Tschechische Historikerin verlässt Vertreibungsstiftung

"Kein korrekter Umgang mit der Geschichte" / Neuer Streit

Im Gespräch mit dieser Zeitung begründete Frau Kaiserová ihre Entscheidung mit der Beeinträchtigung der wissenschaftlichen Arbeit durch zunehmende Politisierung.
...
Sie verwies auf einen Zeitungsartikel von Helga Hirsch, die ebenfalls Mitglied des wissenschaftlichen Beraterkreises ist. Was darin zum Ausdruck gekommen sei, entspreche nicht ihrer Vorstellung eines korrekten Umgangs mit der Geschichte. Das Projekt, sagte Frau Kaiserová, brauche jedenfalls einen breiteren historischen Konsens.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.faz.net/s/Rub7FC5BF30C45B402F96E964EF8CE790E1/Doc...
Veröffentlichung/ data publikacji: 09.03.2010