Steinbachs Geburtsort in Polen würde die Deutsche empfangen

Die Stadt Rumia in der Nähe von Danzig, in der die Präsidentin des "Bundes der Vertriebenen", Erika Steinbach, geboren wurde, wäre bereit, die Deutsche als Besucherin zu empfangen. "In unsere Stadt kommen wegen der Nähe zur Ostsee und der waldreichen Umgebung jährlich Tausende Touristen. Auch Frau Steinbach kann Rumia gern besuchen, wir haben gute Hotels", sagte die Bürgermeisterin von Rumia, Elzbieta Rogola-Konczak. "Eine Einladung werde ich ihr aber nicht schicken", fügte die 58-jährige Lokalpolitikerin hinzu.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Berlin_Bran...
Veröffentlichung/ data publikacji: 29.03.2010