Herrenlos!

Abtei Rauden.jpg

Herrenlos !
Schlesische Klöster zwischen Aufhebung und neuer Berufung
16. Mai – 5. September 2010

Eröffnung: Sonntag, 16. Mai 2010, 15 Uhr

Am 16. Mai, dem diesjährigen Internationalen Museumstag, öffnet das
Oberschlesische Landesmuseum in Ratingen (Hösel) seine Pforten für die große
Sonderausstellung „Herrenlos! Schlesische Klöster zwischen Aufhebung und
neuer Berufung“. Dabei wird ein großer Bogen von der Rolle der Stifte und
Orden bis hin zur kulturellen und religiösen Entwicklung Schlesiens
gespannt. Die Zäsuren im Verlauf der Jahrhunderte und die Wirkung bis in die
Gegenwart werden betrachtet. Ausgewählte Objekte zeigen die Vielfalt und
Schönheit künstlerischer Schaffenskraft. Präsentiert werden wertvolle
Exponate aus Klöstern und kirchlichen Sammlungen, die bisher noch nie
außerhalb Polens zu sehen waren. Die großflächige Ausstellung orientiert
sich gestalterisch an einem Klosterbau. Der Besucher wird in die Klosterwelt
eingeführt. Er erfährt die Vielfalt des geweihten Lebens der auch in
Schlesien wirkenden Ordensgemeinschaften.

Die Aufhebung der Klöster (Säkularisation) hängt mit der seither
fortschreitenden Verweltlichung der Gesellschaft (Säkularisierung) zusammen.
Das wirkt sich auf unsere heutige Gesellschaft aus. Neben historischen bzw.
kunsthistorischen Einheiten werden somit die christlichen Wurzeln in der
mitteleuropäischen Entwicklung am Beispiel Schlesiens deutlich. Die
Bedeutung der Präsentation zeigt sich auch in der Einbindung kirchlicher
Einrichtungen. Ausdruck dafür ist das Ehrenpatronat, das die Erzbischöfe der
Schlesien umfassenden Metropolitanbistümer Breslau (Marian Gołębiewski),
Kattowitz (Damian Zimoń) und Olmütz (Jan Graubner) sowie der heimischen
rheinischen Kirchenprovinz Köln (Joachim Kardinal Meisner) über die
Ausstellung übernommen haben.

Die feierliche Ausstellungseröffnung ist am Sonntag, dem 16. Mai 2010 um 15
Uhr. Kardinal Meisner und Erzbischof Graubner haben ihre Teilnahme an der
Eröffnung bereits zugesagt.

Event: 16.05.2010 - 15:00 - 05.09.2010 - 17:00
Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 20.04.2010