Staudamm war altersschwach

Drei Todesopfer und eine verwüstete Kleinstadt Bogatynia im Dreiländereck sind die Bilanz dieses Hochwassers in Polen. Durch den Bruch eines Stausees wurden die Folgen der Sturzflut aber noch verschärft.
Von den Bergen im Süden her war das ansonsten gemächliche Bächlein Miedzianka (deutscher Name: Küpper) wie eine Sintflut durch den Ort gerast. Und im Norden hatten die Regenmassen die Mauern des Witka-Stausees bersten lassen. Deshalb lag Bogatynia wie eine Insel im Meer.
Noch in den Abendstunden des Sonntags richtete polnisches Militär deshalb eine Luftbrücke in den abgeschnittenen Ort ein. Vier Hubschrauber, die von Breslau und Zgorzelec aus starteten, brachten fürs Erste fünf Tonnen Lebensmittel und 7700 Matratzen sowie Bettgestelle in den Ort.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/249369/
Veröffentlichung/ data publikacji: 09.08.2010