Neues Bildungsangebot für Schüler startet am 1. September 2010, Projekttag „Ein Tag im Oderland – Geschichte erleben“

eintag.jpg

Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) und die Gemeinnützige Kultur GmbH Märkisch-Oderland haben ein gemeinsames Kooperationsprojekt „Ein Tag im Oderland – Geschichte erleben“ ins Leben gerufen. Es startete am 1. September 2010

Der „Tag im Oderland – Geschichte erleben“ bietet Schülern der Primar- und Sekundarstufe mit zwei altersgerechten Themenprogrammen die Möglichkeit, im Rahmen des außerschulischen Unterrichts einen ganzen Tag per Bus und zu Fuß im Oderland unterwegs zu sein und mit Führungen und eigenständigen Erkundungstouren Geschichte an authentischen Orten zu erleben.

Das Programm I unter dem Thema „Das Oderbruch – seine Trockenlegung und Kolonisation“ richtet sich an Schüler der Klassenstufen 4 bis 6. Die Veränderungen in der Landschaft, in den Siedlungsformen und in den Lebens- und Arbeitsbedingungen der Bewohner des Oderbruchs werden bei Stationen im Oderlandmuseum Bad Freienwalde, im einstigen Fischerdorf Altwriezen an der Alten Oder, im ältesten Kolonistendorf Neulietzegöricke, in Zollbrücke an der Oder und im Freilichtmuseum Altranft anschaulich erlebbar. Im Schloss von Altranft wird ein Mittagessen, umrahmt von historischen Erzählungen, angeboten, bevor es auf Tour durch das Freilichtmuseum geht.

Das Programm II „Von Kostrzyn/ Küstrin zu den Seelower Höhen – Erinnerungen an 1945“ regt Schüler der Klassenstufen 8 bis 13 dazu an, sich an originalen Schauplätzen der Schlacht um die Seelower Höhen mit den Ursachen des Zweiten Weltkrieges und seinen Folgen für das Oderbruch auseinanderzusetzen. Ihr Weg führt dabei von der im Frühjahr 1945 zerstörten Altstadt und Festung von Küstrin (heute Kostrzyn/ Polen) durch das Oderbruch zur Gedenkstätte Seelower Höhen.

Für das Angebot „Ein Tag im Oderland – Geschichte erleben“ wurden sachkundige Begleiter der Schüler als Gästeführer nach den Normen des Bundesverbandes der Gästeführer Deutschland e. V. qualifiziert. Weitere Interessenten für diese Tätigkeit sind herzlich willkommen (Informationen beim Projektbüro).

Als Förderer des Bildungsprojekts konnte die Sparkasse Märkisch-Oderland gewonnen werden. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass Schulklassen des Landkreises Märkisch-Oderland die Kosten für den Bustransfer und das Mittagessen (im Programm I) erstattet bekommen und somit die Eigenbeteiligung für das Programm I auf 7,50 Euro pro Schüler, und für das Programm II auf 7 Euro pro Schüler begrenzt werden kann.
Für Gruppen aus anderen brandenburgischen Landkreisen und Bundesländern gelten andere Konditionen.

Ab heute können sich Schulklassen für den Projekttag anmelden beim
Projektbüro „Ein Tag im Oderland – Geschichte erleben“
c/o Kreiskulturhaus Seelow
Ingrid Baier/ Edeltraud Wurl
Erich- Weinert- Straße 13
15306 Seelow
Tel.: 03346/ 2016-91/-92, Fax: 03346 201693
E-Mail: info@ein-tag-im-oderland.de
www.ein-tag-im-oderland.de

Das Projekt „Ein Tag im Oderland – Geschichte erleben“ wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg sowie durch die Sparkasse Märkisch-Oderland.

Pressekontakte
Ingrid Baier, Projektbüro „Ein Tag im Oderland“, Tel.: 03346/ 2016-91/-92, E-Mail: baier@ein-tag-im-oderland.de
Dr. Antje Frank, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Tel.: 0331/ 620 85-49, E-Mail: frank@hbpg.de (www.hbpg.de)

Event: 01.09.2010 - 00:00 - 31.08.2011 - 23:59
Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 28.08.2010