Herzlich Willkommen bei Transodra Online!

Transodra-Online ist ein bilinguales Internetportal für die deutsch-polnische Grenzregion.

Hier finden sie die aktuellen Schwerpunktthemen und hier Beiträge nur aus der Grenzregion.

Wenn Sie selbst kostenfrei und einfach Beiträge auf Transodra Online veröffentlichen wollen, klicken Sie hier um sich zu registrieren. Wenn Sie alle neuen Beiträge per RSS-Feed abonnieren wollen, klicken Sie hier.

Die vollständige Liste der aktuellen Beiträge finden sie hier. Nur deutschsprachige Beiträge anzeigen. Nur polnischsprachige Beiträge anzeigen.

Przez granice - dodatek SGP Euroregionu Pomerania i „Kuriera Szczecińskiego"

Die Tageszeitung "Kurier Szczecinski" gibt seit April 2012 eine monatliche Beilage ("Über Grenzen") zu Fragen der Grenzregion heraus. Diese Beilage wird von der Euroregion Pomerania gefördert, verantwortlicher Redakteur ist Bogdan Twardochleb. Sie erscheint jeweils am letzten Donnerstag des entsprechenden Monats in polnischer Sprache.

Veröffenlichung/ data publikacji:

Michal Rudzinski, bas, I miejsce w grupie A II, fot. dr Frank Bieber

Michal Rudzinski, bas, I miejsce w grupie A II, fot. dr Frank Bieber

Was ist Heimat?*

Kopfbereich: 
Spurensuche in der deutsch-polnischen Grenzregion

Grau war der Tag und wolkenverhangen, als ich – gedankenversunken – über die Oderbrücke aus der neuen in die alte Heimat spazierte. Die erste Heimat – so erinnerte ich mich an ein Sprichwort – sei die Mutter, die zweite Heimat dagegen nur die Stiefmutter. Ich habe das nie so empfunden. Schon immer trennte ja der Fluss die Dammvorstadt vom eigentlichen Frankfurt (Oder). Nun aber verband die Brücke das deutsche Grenzland mit dem polnischen Słubice.

Sylwia Burnicka - Kalischewski, Foto Fred Lüpcke.jpg

Sylwia Burnicka - Kalischewski, Foto Fred Lüpcke.jpg

Erste Sabbat-Feier nach 75 Jahren

Ein polnischer Lehrer erforscht im früher deutschen Grünberg die jüdische Vergangenheit der Stadt

„Hier ist es." An der Ausfallstraße nach Breslau zeigt Andrzej Kirmiel auf ein graues Gebäude hinter einem zerfallenen Zaun. „Das war die jüdische Leichenhalle", erläutert der 49-Jährige. Bis vor kurzem sei darin noch eine Autowerkstatt gewesen. Auf dem Gelände ringsherum wuchern dünne Bäume.

Haff Sail Ueckermünde 2012; polska grupa taneczna.JPG

Haff Sail Ueckermünde 2012; polska grupa taneczna.JPG

750 Jahre Landsberg an der Warthe – Gorzów Wielkopolskie

Kopfbereich: 
Einweihung der Friedensglocke: Pokój – Pax – Frieden / 1257-2007 / Landsberg an der Warthe – Gorzów Wielkopolskie

Die Feierlichkeiten begannen mit einem ökumenischen Gottesdienst in der prall gefüllten Marienkirche im Zentrum der Stadt. Anschließend gingen alle gemeinsam zum Grunwaldzki-Platz, wo die von der Bundesarbeitsgemeinschaft Landsberg gestiftete Friedensglocke (mit der Aufschrift: Pokój – Pax – Frieden / 1257 - 2007 Landsberg an der Warthe - Gorzów Wielkopolski) werden sollte. Den Glockenturm auf dem Grunwaldzkiplatz hatte die Stadtverwaltung errichtet. Die Bundes­arbeits­gemein­schaft Landsberg (BAG) hatte uns eingeladen, an dieser Feierlichkeit teilzunehmen.

Agata Porczak i dr Sylwia Burnicka - Kalischewska, fot. dr Frank Bieber.JPG

Agata Porczak i dr Sylwia Burnicka - Kalischewska, fot. dr Frank Bieber.JPG
Inhalt abgleichen