Herbstlicher Handwerker- und Delikatessenmarkt mit Ausstellungseröffnung

Flyer - Handwerker- und Delikatessenmarkt

Traditionsreiche Handwerkskunst und Köstlichkeiten/Spezialitäten aus Oberschlesien und anderen Regionen bietet der Herbstliche Handwerker- und Delikatessenmarkt im Oberschlesischen Landesmuseum am 12. November von 11 bis 18 Uhr. Das Museum lädt alle herzlich ein, traditionsreiche Produkte zu bestaunen und zu probieren. An den Ständen erhalten die Gäste Auskunft über die Herstellungstechniken und die Bedeutung von Speisen und Handwerk. Bestimmt finden sich schon erste Geschenke zum baldigen Weihnachtsfest.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.10.2017
Event: 12.11.2017 - 11:00 - 12.11.2017 - 18:00

Maximilian Loboda (1909-1980). Kaplan der Frankfurter Heilig-Kreuz-Kirche und erster Priester in Słubice

Maximilian Loboda (1909-1980). Fot. arch. pryw. Rolanda Semika

Maximilian Loboda wurde am Donnerstag, dem 22. Juli 1909, in Hohenberg bei Bromberg (poln. Trzeciewnica), Kreis Wirsitz (poln. Wyrzysk), ca. 25 km westlich von Bromberg, geboren. Seine Eltern waren Johannes (1887-1971) und Theofila Loboda (1878-1954). Geschwister konnten nicht festgestellt werden.
Er sprach sowohl Deutsch als auch Polnisch, aber seine Nationalität bleibt unklar. Der Varianten kommen dafür in Frage: ein germanisierter Pole, ein polonisierter Deutsche oder ein Kaschube.

Jugend, Ausbildung, erste Pfarrgemeinden

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.09.2017

Wykład o ks. Maximilianie Lobodzie, pierwszym kapłanie powojennych Słubic

Maximilian Loboda (1909-1980). Fot. arch. pryw. Rolanda Semika

W najbliższy wtorek 26 września o godz. 19 w Archiwum Miejskim we Frankfurcie nad Odrą odbędzie się wykład otwarty społecznego opiekuna zabytków powiatu słubickiego Rolanda Semika pt. „Maximilian Loboda (1908-1980). Pierwszy kapłan powojennych Słubic”.

Maximilian Loboda, w polskich źródłach znany pod błędnym nazwiskiem Manfred Łoboda lub Manfred Łaboda, urodził się 22 lipca 1909 r. w Trzeciewnicy nieopodal Nakła nad Notecią. Studiował teologię we Wrocławiu, Innsbrucku oraz Fuldzie.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.09.2017

„So voll Fröhlichkeit!" - Jubiläumskonzert anlässlich des 3. Geburtstages des Musikvereins BEL CANTO und zum Auftakt des 5. Internationalen Giulio-Perotti-Gesangswettbewerbs in Ueckermünde

Julita Wudarczyk, Aleksandra Wojtachnia, Foto Dr. Frank Bieber.jpg

„So voll Fröhlichkeit“
Jubiläumskonzert anlässlich des 3. Geburtstages des Musikvereins BEL CANTO und zum Auftakt des 5. Internationalen Giulio-Perotti-Gesangswettbewerbs in Ueckermünde

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.09.2017

Wspaniała GALA Operowo-Operetkowo-Musicalowa w Ueckermünde

Michał Landowski, Julita Wudarczyk, Sylwia Burnicka – Kalischewski, Friederike Meinel, Aleksandra Wojtachnia, Paweł Wolski, Foto R. Kalischewski.JPG

Wspaniała GALA Operowo-Operetkowo-Musicalowa w Ueckermünde

16 września, w trzydziestą rocznicę śmierci najpopularniejszej śpiewaczki operowej XX wieku Marii Callas Stowarzyszenie Musikverein „BEL CANTO Ueckermünde” e. V. świętowało trzeci jubileusz powstania i zorganizowało w Sali Ratuszowej Zamku Książąt Pomorskich w Ueckermünde wspaniałą GALĘ Operowo-Operetkowo-Musicalową.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.09.2017

Glanzvolle Opern-, Operetten- und Musical- GALA am 16. September im Bürgersaal

Sylwia Burnicka - Kalischewski und Friederike Meinel, Foto R. Kalischewski.JPG

Anlässlich des 3. Geburtstages des Musikvereins BEL CANTO Ueckermünde e.V. und zum Auftakt des 5. Internationalen Giulio-Perotti-Gesangswettbewerbs in Ueckermünde, findet am 30. Todestag der größten Opernsängerin des XX. Jahrhunderts Maria Callas - am 16. September 2017 - um 19:00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses zu Ueckermünde eine spektakuläre Operngala statt. Auf Grund dieses Todestages, der nicht nur für die Opernwelt von großer Bedeutung ist, wurde das Konzert auf diesen Tag, um 2 Wochen vor dem eigentlich beim letzten BEL-CANTO-Konzert angekündigten Termin, vorverlegt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.08.2017

Sonderausstellung: Troppau im Jahre Null - Kriegsende 1945 und Neubeginn in Opava

Wiederaufbau in Opava/Troppau

Die tschechische Stadt Troppau (Opava) blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Die Stunde Null erlebte Troppau 1945, als die Rote Armee im Zuge der Mährisch-Ostrauer Operation die Stadt einnahm und dabei weitgehend zerstörte. Am 22. April 1945 fiel Troppau nach schweren Kämpfen. Nach dem Anschluss des Sudetengebietes an die Tschechoslowakei wurden die deutschen Bewohner vertrieben.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.07.2017
Event: 30.07.2017 - 11:00 - 29.10.2017 - 17:00

Erfolgreiches Gastspiel in Schwäbisch Hall

Alexander Kalischewski, Kiwanis Benefizkonzert  Schwäbisch Hall 24.07.2017.jpeg

Am Montag, den 24. Juli 2017 veranstaltete der Kiwanis Club Schwäbisch Hall im Konzertsaal der Arche Sonnenhof ein Benefizkonzert zugunsten einer Hilfseinrichtung für behinderte Kinder. Der Erlös wird für einen neuen Kinderspielplatz, insbesondere für eine Rollstuhl-Schaukel benötigt. Bei diesem Konzert ging es um die menschliche Stimme – vom Knabensopran über Gesangsstudenten bis hin zu renommierten Opernsängerinnen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.07.2017

Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion

Vielleicht interessieren Sie sich für einen der aktuellen Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion: