Franziska Hiller als Piggy im Musical "Schwein gehabt"; Foto: SBK

Franziska Hiller als Piggy im Musical "Schwein gehabt"; Foto: SBK

Claudia Roick, Franziska Hiller, Friederike Bieber (Foto: Vincent Leifer)

Claudia Roick, Franziska Hiller, Friederike Bieber (Foto: Vincent Leifer)

Zum Heimatbegriff

Die folgenden Kapitel Genese des Heimatbegriffs bis 1945 und Heimatbegriff nach 1945 stammen aus der Dissertation (Un)heimliche Heimat – Deutsche Juden nach 1945 zwischen Abkehr und Rückkehr des Kulturanthropologen Alexander von der Borch Nitzling. Diese Dissertation ist inzwischen als Buch im Paulo Freire Verlag in der Reihe Lebenswelten erschienen (2007, 424 Seiten, ISBN 978-3-86585-801-6, € 30,90). Aus diesem lesenswerten Buch zitieren wir mit dem Einverständnis des Verlags und des Autors die oben genannten zwei Kapitel.

Der Kultur-Ueckerich 2013 ging an Dr. Dr. Sylwia Burnicka - Kalischewski, Foto Simone Weirauch

Der Kultur-Ueckerich 2013 ging an Dr. Dr. Sylwia Burnicka - Kalischewski, Foto Simone Weirauch

Zur Aufnahme und Integration der Vertriebenen in Eberswalde 1945 - 1948

Die Situation nach dem Krieg in der Provinz Brandenburg

Die preußische Provinz Brandenburg wurde in den letzten Kriegswochen besonders in Mitleidenschaft gezogen: der Widerstand an der Oder, die Kämpfe um die Seelower Höhen und die Bildung des Rings um Berlin kosteten zehntausenden Soldaten und Zivilisten das Leben, verwandelten Städte wie Frankfurt (Oder) und Forst in Trümmerwüsten.

Koncert w Brüssow 30.04.2014.jpg

Koncert w Brüssow 30.04.2014.jpg

Spurensuche an der Oder – Jüdisches im deutsch-polnischen Grenzgebiet

Am 17. Juni lud die Deutsch-polnische Gesellschaft Brandenburg im Rahmen des Projektes «Spurensuche alte, neue, fremde Heimat – in der deutsch-polnischen Grenzregion» zu einem Tagesseminar nach Groß-Neuendorf an der Oder und stieß mit dieser Veranstaltung auf erstaunlich große Resonanz: über 60 Lokalhistoriker, Pädagogen und Journalisten befassten sich mit der Geschichte der Juden in den Provinzen Brandenburg und Pommern und mit dem Umgang mit historischen Zeugnissen links und rechts der Oder.