Aktuelle deutschsprachige Beiträge

Vom Konzerthaus zur Stettiner Philharmonie 1884 – 2014

20161101 kulturamuzyczna plakat koncert.jpg

Vom 17. bis zum 19. November 2016 findet in Stettin eine ganz besondere internationale Konferenz zum Thema "Stettiner Musikkultur vor und nach 1945" statt. Neben interessanten Ausstellungen werden namhafte Wissenschaftler der Universitäten in Greifswald und Stettin sowie der Universität der Künste Stettin, der Hochschule für Musik und Theater Rostock und anderer spezifischer Einrichtungen Vorträge dazu halten. Parallel dazu wird es Konzerte geben. Diesbezüglich findet ein Höhepunkt am 19. November um 18:00 Uhr im Kammersaal der neuen Stettiner Philharmonie statt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.11.2016

Konferencja Kultura muzyczna w Szczecinie 1884-2014

Friederike Meinel, Sylwia Burnicka-Kalischewski, Foto Frank Bieber.JPG

Od 17 do 19 listopada 2016 r. w Szczecinie odbywać się będzie bardzo szczególna konferencja dotycząca szczecińskiej kultury przed i po roku 1945. W formie wykładów wypowiadać się bedą renomowani naukowcy z Uniwersytetu w Greifswaldzie, Uniwersytetu w Szczecinie, Akademii Sztuki w Szczecinie i innych instytucji. Nie zabraknie także żywej kultury Szczecina pod postacią koncertów. Na czwartek 17.11.2016 na godz.

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.11.2016

Internationales Carl-Loewe-Konzert in Ueckermünde

Carl Loewe  Denkmal in Löbejün, Foto SBK.JPG

Vier Tage vor dem 220. Geburtstag von Carl Loewe (30.11.1796-20.04.1869), am 26. November 2016 lädt Musikverein „BEL CANTO Ueckermünde” e.V. zum Konzert im Bürgersaal des Rathauses zu Ueckermünde zu 19:00 Uhr ein, das gänzlich dem hervorragenden Komponisten, Sänger, Organisten, Generalmusikdirektor Stettins (46 Jahre) gewidmet wird.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.11.2016

Gemeinsames Ringen um den Ausbau der Ostbahn

Die Situation ist äußerst widersprüchlich: Seit vor zehn Jahren deutsche und polnische Kommunen die "Interessengemeinschaft Ostbahn" gründeten, haben sich die Fahrgastzahlen auf dieser Strecke auf jährlich rund 100000 verdreifacht. Und sowohl die Deutsche Bahn wie auch Berlin, Brandenburg und Polen investierten nicht unerhebliche Summen in die Ertüchtigung der Strecke sowie in die Gestaltung von Bahnhöfen und deren Umfeld. Trotzdem wurde die geforderte Elektrifizierung und durchgehende Zweigleisigkeit dieser Strecke nicht in den Bundesverkehrswegeplan 2030 aufgenommen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.10.2016

Oder gibt weitere Grabsteine frei

Das Niedrigwasser der Oder hat sie freigelegt. Regionalforscher haben in diesem Sommer mehr als 40 Fragmente von Grabsteinen des kommunalen Friedhofs der Dammvorstadt, dem heutigen Slubice, an den Buhnen der Oder geborgen.
Zu den besonderen Funden zählen nach Einschätzung von Slubices ehrenamtlichem Denkmalschützer Roland Semik ein Stein aus dem Jahr 1867, der zweitälteste der bisherigen Sammlung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.10.2016

5. deutsch-polnischer Spaziergang zum Kommunalfriedhof in Slubice

IV spacer pojednania i wzajemnego szacunku 01.11.2015

Aus Anlass des katholischen Allerheiligentages findet in Slubice wieder ein bemerkenswertes Ereignis statt: der 5. deutsch-polnische Spaziergang zum Kommunalfriedhof in Slubice mit historischem Kommentar in beiden Sprachen.

Wir besichtigen Frankfurter und Slubicer Gedenkstätten am Kommunalfriedhof in Slubice. Wir zünden die Grablichter an und erfahren etwas mehr zur Geschichte alter Grabplatten und Tradition des katholischen Allerheiligentages in Polen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.10.2016

Ehrenamtliche Reinigung des Kommunalfriedhofs in Slubice

Przywracanie przedwojennych nagrobków w Słubicach (fot. Roland Semik)

Das deutsche Lapidarium am Kommunalfriedhof in Slubice entstand im Jahre 2012 als Initiative der Regionalforscher Eckard Reiß und Roland Semik vom Historischen Verein zu Frankfurt (Oder). Es besteht zur Zeit aus einer Sammlung von ca. 80 Grabplatten und -steinen vom ehemaligen Frankfurter Dammvorstadt-Friedhof, vom 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Kurz vor dem Allerheiligentag wird das Gelände wieder entmoost und gereinigt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.10.2016

Polnischer Bürgermeister bremst Kontakte

In der polnischen Kleinstadt Witnica, die zwischen Küstrin und Gorzów liegt, war nach 1990 viel für die Aufarbeitung der deutschen Vergangenheit des Ortes und die Kooperation mit Brandenburg getan worden. Seit jedoch ein neuer Bürgermeister im Amt ist, steht manches in Frage.
Es sei in Witnica inzwischen so, wie in Polen im Ganzen, meint Zbigniew Czarnuch: "Offiziell wird getan, als sei die Kooperation mit Deutschland in Ordnung, auch weil man dafür Fördermittel bekommt. In Wahrheit ist es eine formale Zusammenarbeit ohne Emotionen."

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.10.2016

Dr. med. Heino Goepel und die Marienbäder einst und heute – Zum 120. Todestag des Frankfurter Arztes am 3. Juni 1896

Am 3. Juni diesen Jahres gab es den 120. Todestag des Frankfurter Augenarztes Dr. Heino Goepel. Es ist eine gute Gelegenheit, auf sein Leben und Werk kurz zu blicken.
Er wurde am 1. November 1833 in Tiefenort bei Eisenach (Thüringen) geboren. Goepel ghörte der evangelisch-lutherischen Konfession an.

Seine Familie

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.09.2016

… und ewig piept de Zauberfläut in uns O ern.

W21A8933_Sarastro_und_Pamina_und_Chor.JPG

Es lockte die Heimat, das weite Pommernland mit Wiesen und Wassern und dem oft sternklaren Himmel. Wir kamen und lauschten obendrein begeistert an so manchem Tag den Präsentationen der Sängerinnen und Sänger beim internationalen Perotti-Gesangswettbewerb. Das ist fürwahr höchste Kunst! Und erst die Konzerte der Preisträger! Da durften wir uns von Michal Rudzinski die Erinnerung an tief empfundenen Edelmut in die allertiefsten Tiefen unserer Herzen singen lassen. Da hat Claudia Roick unsere Seelen in Gestalt der zauberhaftesten Frau Fluth, die wir je erlebt haben, Sprünge machen lassen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.09.2016

Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion

Vielleicht interessieren Sie sich für einen der aktuellen Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion: