Aktuelle deutschsprachige Beiträge

„Zuerst Mensch, dann Pole"

Der 76jährige Heimatforscher Zbigniew Czarnuch wehrt sich gegen unkritischen Patriotismus in seinem Land

Seit dem Regierungswechsel vor einem Jahr hat der Patriotismus in Polen Hochkonjunktur. Kritiker im In- und Ausland warnen jedoch vor dem überzogenen Gebrauch nationaler Gefühle. Zu ihnen gehört der Heimatforscher Zbigniew Czarnuch.

 

Studienreise nach Polen f. deutsche Journalisten

"Polen ein zweites Irland?" Einblicke in die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung in Polen

Studienreise für Journalisten aus Deutschland mit einem Besuch des ökonomischen Forums in Krynica

Termin: 07.-13. September 2008

Orte: Warschau, Lublin, Krynica

"Ich will ein zweites Irland in Polen bauen" versprach
Premierminister Donald Tusk während der Wahlkampagne im Herbst 2007.
Dieses Versprechen spielt auf die atemberaubende ökonomische
Transformation der Grünen Insel nach ihrem Beitritt zur EU vor über
30 Jahren an. Kann das versprochene Wirtschaftswunder auch in Polen

Veröffenlichung/ data publikacji:
Event: 07.09.2008 - 00:00 - 13.09.2008 - 23:59

Dt.-poln.-ukrain. Journalistikworkshop 'Erinnerung an Auschwitz und den Holocaust'

Deutsch-polnisch-ukrainischer Journalistikworkshop in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oswiecim/Auschwitz

Erstens: Möchtest Du Journalist werden? Redigierst Du eine Zeitung? Führst Du im Internet einen Blog? Versuchst Du Texte zu schreiben und sie an Zeitungen zu verschicken? Fasziniert dich Internet? Möchtest Du den Internetjournalismus kennelernen?

Zweitens: Interessierst Du Dich für Geschichte? Versuchst Du zu verstehen, warum die selben Ereignisse von Menschen aus unterschiedlichen Ländern verschieden interpretiert werden?

Veröffenlichung/ data publikacji:
Event: 13.09.2008 - 00:00 - 18.09.2008 - 23:59

Impressum und Datenschutz

TRANSODRA e.V. - Deutsch-Polnischer Journalistenclub "Unter Stereo-Typen / Pod Stereo-Typami"
Charlottenstr. 31, 14467 Potsdam
Vereinsvorstand: Ruth Ursel Henning (Berlin/Potsdam), Andrzej Kotula (Stettin), Dietrich Schröder (Frankfurt Oder), Dariusz Barański (Gorzów/Landsberg)
journalistenclub@transodra-online.net

Datenschutzerklärung

Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), ist:

Transodra-Presseschau – Informationen und Diskussionen aus der deutsch-polnischen Grenzregion

Die wöchentlich erscheinende Transodra-Presseschau fasst die wichtigsten Nachrichten in der deutsch-polnischen Grenzregion zusammen und ermöglicht Ihnen, aktuelle politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen im Nachbarland zu verfolgen und für Ihren Tätigkeitsbereich zu nutzen.

Jeden Dienstag erscheinen zwei Ausgaben der Presseschau, eine deutschsprachige mit Informationen aus den Wojewodschaften Zachodniopomorskie und Lubuskie sowie eine polnischsprachige mit Nachrichten aus den Grenzregionen von Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Osteuropakolloquium, Frankfurter Examensarbeiten: Agnieszka Koncielska

Zum Thema: „Von Bunzlau nach Boleslawiec. Zur Tradierung von Handwerk und kulturellen Symbolen“

Ort: Auditorium Maximum, Logenstraße 2

Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Große Scharrnstraße 59
15230 Frankfurt (Oder)

Postanschrift:
Postfach 1786
15207 Frankfurt (Oder)

Tel.: 0335 5534 4509
Fax: 0335 5534 4600

Internet: http://www.europa-uni.de

http://www.europa-uni.de/de/struktur/zse/pressestelle/mitarbeiter/mitarb...

Veröffenlichung/ data publikacji:
Event: 05.02.2008 - 18:00 - 05.02.2008 - 18:00

Der Heimatbegriff im Brockhaus – Die Enzyklopädie

Heimat, Begriff, der die Vorstellung einer teils imaginativ erschlossenen, teils real angebbaren Landschaft oder eines Ortes bezeichnet, zu denen aufgrund tatsächlichen Herkommens oder vergleichbar „ursprünglicher“ Verbundenheitsgefühle eine unmittelbare und für die jeweilige Identität konstitutive Vertrautheit besteht.

Kurze Geschichte des jüdischen Friedhofs Frankfurt (Oder), heute im polnischen Słubice gelegen

Der Friedhof der Frankfurter Juden wurde erstmalig 1399 urkundlich erwähnt. Aus dem Text dieser Verkaufsurkunde geht hervor, dass der Begräbnisort sich dort schon längere Zeit befunden hat. Man geht von gut 100 Jahren aus, so dass seine Einrichtung um 1280-90 stattgefunden haben könnte. Schon vor der Gründung der Stadt Frankfurt (Oder) im Jahre 1253 siedelten sich hier Juden an, die damals aus Westeuropa vertrieben worden waren. Es ist nicht auszuschließen, dass hier Juden begraben sind, die die Stadtgründung miterlebt haben.

Der Verein Zeit Raum Identität

Der Verein „Czas Przestrzeń Tożsamość" Zeit Raum Identität entstand 2004 aufgrund einer Initiative von Künstlern, Journalisten, Historikern und Regionalforschern. Die eigentliche Idee geht auf den Vorsitzenden des Vereins zurück, den Fotokünstler Andrzej Łazowski, der sich auch stark in der Öffentlichkeit engagiert.

Juden in Frankfurt (Oder)

Mandel, Werner: Das Bild der Juden im Antichristfenster der St. Marienkirche zu Frankfurt (Oder)
1. Allgemeines zum Judenhass

Die Feindschaft gegen Juden entwickelte sich schon in der Antike. Vielfach kam es zu Ausschreitungen gegenüber Juden, zu Pogromen. Juden wurden oft als Sündenböcke abgestempelt.