Aktuelle deutschsprachige Beiträge

Wie sagt man „Heimat“ auf polnisch?

Kopfbereich: 
Zur Geschichte der gesellschaftlichen Verwurzelung in Polens West- und Nordgebieten

In der polnischen Sprache gibt es keine wörtliche Entsprechung des Begriffs Heimat. Dies bedeutet aber nicht, dass es in der polnischen Kultur keine Erscheinungen gäbe, die man mit dem Wort Heimat umschreiben könnte. Es gibt Texte und Phänomene, die sich auf verschiedene Regionen beziehen, und die über die reine Semantik des Begriffs Region hinausgehen.

Spurensuche an der Oder – Jüdisches im deutsch-polnischen Grenzgebiet

Am 17. Juni lud die Deutsch-polnische Gesellschaft Brandenburg im Rahmen des Projektes «Spurensuche alte, neue, fremde Heimat – in der deutsch-polnischen Grenzregion» zu einem Tagesseminar nach Groß-Neuendorf an der Oder und stieß mit dieser Veranstaltung auf erstaunlich große Resonanz: über 60 Lokalhistoriker, Pädagogen und Journalisten befassten sich mit der Geschichte der Juden in den Provinzen Brandenburg und Pommern und mit dem Umgang mit historischen Zeugnissen links und rechts der Oder.

filmPOLSKA 2008

filmPOLSKA 2008

Über 90 Spielfilme • Dokumentarfilme • Studentenfilme •Independent und Off-Filme • Retrospektive • Workshop •Diskussionen und Gäste

Diese umfangreiche Präsentation der polnischen Filmkunst bietet eine einzigartige Gelegenheit, der polnischen Filmkunst und den polnischen Filmschaffenden in Berlin zu begegnen.

Veröffenlichung/ data publikacji:
Event: 23.04.2008 - 00:00 - 30.04.2008 - 23:59

Journalistenworkshop "Erinnerung an Auschwitz und Holocaust in poln. und dt. Medien"

Erinnerung an Auschwitz und Holocaust in polnischen und deutschen Medien

Deutsch-polnischer Workshop für junge Journalisten und Journalistinnen der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oswiecim/Auschwitz

Veröffenlichung/ data publikacji:
Event: 12.09.2008 - 00:00 - 19.09.2008 - 23:59

Veranstaltungsreihe: "Stalin hat uns das Herz gebrochen"

Die fünfteilige Veranstaltungsreihe widmet sich schwerpunktmäßig einerseits stalinistischer Verfolgung in der DDR, die antisemitische Muster mobilisierte und gegen jüdische Kommunist_innen einsetzte und andererseits jüdischem Leben und Alltagsantisemitismus in der DDR.

Programm: https://naturfreundejugend-berlin.de/system/files/Programm.pdf
Zum Blog: http://stalinhatunsdasherzgebrochen.blogsport.de/

Veröffenlichung/ data publikacji:
Event: 11.02.2009 - 00:00 - 08.04.2009 - 23:59

Handelsblatt

Name: Handelsblatt
Gegründet: 1946
Sitz: Düsseldorf
Erscheinungsrhythmus: täglich
Internetseite: http://www.handelsblatt.de/
Weitere Informationen: keine

Geschichtspolitik – Geschichte im Dienst der Politik?

Zum polnischen Streit über Geschichte und Gedächtnis

Es sei darauf hingewiesen, dass der folgende Vortrag, wie alle auf der Konferenz „Was ist Heimat“ am 18./19.11.2006 im Collegium Polonicum zu einem Zeitpunkt gehalten wurden, als die PIS-Regierungskoalition noch am Ruder war. Die Abwahl dieser Regierung erfolgte am 23.10.2007.

Juden in Wriezen

In Wriezen an der Oder haben seit 1677 Juden gelebt. Während des ganzen 18. Jahrhunderts war es jedoch stets nur eine kleine Gemeinschaft, da es das erklärte Ziel der preußisch-brandenburgischen Politik war, die Zahl der Juden in den kleinen Städten gering zu halten. Der enorme Verwaltungsaufwand, der zur Reglementierung jüdischen Lebens betrieben wurde, hat sich in Bergen von behördlichen Akten niedergeschlagen, von denen viele noch heute erhalten sind. Für das kleine Häuflein Wriezener Juden sind das mehrere Tausend Seiten.

Człowiek wobec historii, czyli…

Po drugiej wojnie światowej polscy robotnicy przymusowi w Niemczech mogli wracać do domu. Jakub Przewłocki zamiast do rodzinnych Ziabek na Wileńszczyźnie trafił do sowieckiego łagru. Dopiero w 1958 roku w Mieszkowicach skończyła się jego wędrówka.

„Co z was za robotnicy!”

Pan Jakub miał siedemnaście lat, gdy w kwietniu 1942 roku ze starszym bratem Leonem trafił na przymusowe roboty do Niemiec.