Aktuelle deutschsprachige Beiträge

6/7 - Dokumentation - Polen und Juden, öffentliche Debatte über ein dunkles Kapitel des Warschauer Aufstands (u.a.) [1994]

Kopfbereich: 
Hier finden Sie die Verweise zu den externen Orginaltexten.


NACHRICHTEN

INITIATIVEN, PROJEKTE, TERMINE

SPRACHREGELUNG

Warum Breslau und nicht Wroclaw, Jan Lopuszanski, Jan Miodek

EUROREGION GEGRÜNDET

Schwierige Geburt einer Euroregion

SELBSTVERWALTUNG

Vom Kopf auf die Füße, Interview mit Michal Kulesza, Regierungsbeauftragter für die Reform der öffentlichen Verwaltung

Jüdische Friedhöfe in Westpommern. Erhaltungszustand, denkmalpflegerische Probleme (1)

„Jede Form von Erinnerung und Gedenken ist erwünscht, Hauptsache, man lässt keine Gleichgültigkeit zu.“ Stanisław Vincenz, Erinnerung an die Juden von Kolomea.

Friedhöfe (2)

Begräbnisstätten sind materielle Beweise für die Anwesenheit gesellschaftlicher Gruppen in einem Gebiet. In der Wojewodschaft Westpommern ist es bisher gelungen, 68 jüdische Friedhöfe zu identifizieren.

Aktivitäten zur Stärkung demokratischer Alltagskultur

Die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus steht im Zentrum unseres Interesses. Im Rahmen verschiedener Projekte befassen wir uns aber auch immer wieder mit dem Gesamtkomplex der Geschichte von Zuwanderung und der Anwesenheit verschiedener kultureller Minderheiten in Vergangenheit und Gegenwart. Wir leisten vor allem Jugendarbeit, beziehen die Schulen ein und versuchen öffentliches Interesse zu wecken.

Demokratisierung durch Wahlbeobachtung?

Der Polnisch-Deutsche Verein POLMOST veranstaltet am Donnerstag, 19.06.08, 19.00 Uhr im Collegium Hungaricum Berlin einen Abend zu einem bislang kaum hinterfragten Instrument der internationalen Demokratieförderung: der Wahlbeobachtung.

Demokratisierung durch Wahlbeobachtung? Frei und Fair in Osteuropa auf dem Prüfstand

Veröffenlichung/ data publikacji:
Event: 19.06.2008 - 19:00 - 19.06.2008 - 22:00

Fachtagung "psychosoziale Betreuung ehem. NS-Verfolgter"

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich ein zur internationalen Fachtagung

"Für sie war jedes Spital ein KZ..."

Internationale Fachtagung zur psychosozialen Betreuung ehemaliger NS-Verfolgter

"Für sie war jedes Spital ein KZ" - schreibt Ruth Klüger in ihrem Buch "Unterwegs verloren"*. Klügers Bericht über ihre Mutter, die Auschwitz überlebte, und deren Leben von Angst gezeichnet war, ist exemplarisch für viele Opfer des Nationalsozialismus.

Veröffenlichung/ data publikacji:
Event: 16.11.2008 - 00:00 - 17.11.2008 - 23:59