Slubice

Zweite Enttäuschung nach der Straßenbahn

"Es ist ein Wunder, dass die Slubicer so offen für das Thema sind", sagte Dr. Krzysztof Wojciechowski, Verwaltungsdirektor des Collegium Polonicum, bei der Beratung der Liberalen. Er bereitet im Auftrag der Stadt Slubice die Erinnerungsfeier im August 2009 mit vor.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.09.2008

Der Zloty ist überteuert

Deutsche Tanktouristen reiben sich ungläubig die Augen: Benzin und Diesel, die in Polen jahrelang ein Schnäppchen waren, kosten dort inzwischen fast genau den gleichen Preis wie hierzulande.
Hauptursache ist der seit Monaten immer teurer werdende Zloty. Dessen Kursanstieg wiederum ist ein Ausdruck dafür, dass extrem viel Geld aus dem Ausland nach Polen fließt. Das können sowohl Investitionen und Finanzanlagen sein, aber auch jene Ersparnisse, die die im Ausland arbeitenden Polen in ihr Heimatland überweisen. Schätzungen sprechen derzeit von anderthalb Millionen Polen im Ausland.

Veröffenlichung/ data publikacji: 23.07.2008

Neuer Slubicer Basar wird kleiner als geplant

Das planierte Gelände des vor anderthalb Jahren abgebrannten Grenzbasars am Rande der Frankfurter Nachbarstadt Slubice liegt brach. In den vergangenen Wochen wurden die Stahlträger mit den rußgeschwärzten Wellblechdachresten abgerissen, Bagger fuhren den umherliegenden Betonschutt in einer Ecke zusammen. Nur noch ein großes Schild mit der Aufschrift "Basar" erinnert daran, dass auf dem geräumten Areal einst einer der größten Märkte an der polnischen Grenze stand. Am 10. Januar 2007 war der bei deutschen Einkaufstouristen beliebte Markt fast vollständig niedergebrannt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.07.2008

Zeit der Schnäppchen in Polen vorbei

Schlechter Wechselkurs von Euro in Zloty: Einkaufen ist teuer geworden - Deutsche Kunden bleiben weg

Dieser Anblick hat inzwischen Seltenheitswert in der polnischen Grenzstadt Slubice: Ein Berliner Ehepaar kommt mit vollem Einkaufswagen aus dem Supermarkt "Intermarché" und belädt den Kofferraum seines Wagens. Im Gegensatz zu anderen Deutschen. Denn eigentlich lohnt sich der Einkauf nicht mehr, zumindest für Kunden, die preisgünstige Waren wie Lebensmittel erwerben wollen. Polen ist längst kein Schnäppchen-Paradies mehr.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.06.2008

Tanktourismus ade!

Die Tankstelle am Basar von Slubice lebt wie alle Stationen in der polnischen Grenzstadt hauptsächlich von Autofahrern aus dem Nachbarland. Nach den Höchstpreisen an deutschen Zapfsäulen hat sich der Andrang weiter erhöht. Wer kann, füllt gleich noch einen oder gar zwei Kanister. „Man spart, wo man kann“, sagt ein Autofahrer aus Königs Wusterhausen. „Bei 50 Litern im Tank und je 20 Litern im Kanister lohnt sich die Fahrt .“ Außerdem kaufe er noch Zigaretten und Spargel, der hier mit 2,40 Euro pro Kilo nur halb so viel wie sonst koste.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.05.2008

Gebet für einen großen Rabbiner

Auf dem einstigen jüdischen Friedhof von Frankfurt (Oder) in Slubice fand gestern eine bemerkenswerte Zeremonie statt

Der einstige jüdische Friedhof von Frankfurt (Oder) hat eine bewegte Geschichte hinter sich. 63 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Würde der Totenstätte jetzt wieder hergestellt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.05.2008

Geschichte wird gemacht

Exkursionen wie die nach Schwetig/Swiecko sind die Spezialität des Instituts für angewandte Geschichte. Es begann einst in einer Pizzeria im polnischen Slubice.
Sie leben in Berlin, Frankfurt (Oder) oder im polnischen Slubice. Sie sind Historiker, Kulturwissenschaftler oder Studierende der Europauniversität Viadrina. Vor allem aber sind sie der Auffassung, dass Geschichte nicht nur ins Geschichtsbuch gehört, sondern sinnlich erfahrbar sein muss. So, wie sie selbst Geschichte machen - im Institut für angewandte Geschichte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.05.2008

Europejski Dzień Sąsiada 20.05.2017. Fot. Katarzyna Semik

Europejski Dzień Sąsiada 20.05.2017. Fot. Katarzyna Semik
Inhalt abgleichen