Xenophobie / ksenofobia

Turyści omijają Meklemburgię z powodu NPD

Przez neonazistów z NPD przemysł turystyczny w Meklemburgii mógł stracić nawet 200 mln euro.

Prawie 400 tys. Niemców zamierzało w zeszłym roku plażować nad Bałtykiem, ale zmieniło plany z powodu wyborczego sukcesu NPD. Jesienią 2006 r. NPD niespodziewanie wprowadziło do parlamentu nadbałtyckiej Meklemburgii kilku deputowanych i do landu przylgnęła łatka brunatnej krainy.

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.01.2008

Antysemityzm obecny w szkolnych lekturach

W szkolnych lekturach jest pełno niechęci do Żydów. Nauczyciele chcą poważnej dyskusji o antysemityzmie.

"Jak te kanalie Żydy cisną się". "Poszły parchy! Won!", "Żydzi chwytają chrześcijańskie dzieci i zabijają na macę" - te sformułowania serwuje w "Lalce" Bolesław Prus.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.01.2008

Die Morde danach

Die katholische Kirche ist empört, der Staatsanwalt in Krakau prüft eine Klage wegen "Verleumdung der polnischen Nation": Jan Tomasz Gross' Buch "Angst" hat in Polen sofort heftige Reaktionen ausgelöst. "Antisemitismus in Polen unmittelbar nach dem Krieg - Geschichte eines moralischen Zusammenbruchs" lautet der Untertitel. Im Mittelpunkt steht das Pogrom von Kielce am 4. Juli 1946, dem 42 Juden zum Opfer fielen. Zehntausende Holocaust-Überlebende verließen Polen aus Angst um ihr Leben. Schon mit dem Buch "Nachbarn" (2000) hatte Gross eine Debatte ausgelöst.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.01.2008

Ein neues Kapitel

In Polen ist dieser Tage ein neues Kapitel der emotionalen Debatte um den polnischen Antisemitismus aufgeschlagen worden. Anlass dazu gab die polnische Ausgabe eines neuen Buches des polnischstämmigen Princeton-Historikers Jan Tomasz Gross. Das Buch, unter dem schlagenden Titel "Angst" ("Fear.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.01.2008

W Loecknitz spokój

- Nie można z chuligańskiego wybryku robić wielkiej, międzynarodowej afery - mówią Polacy mieszkający w Loecknitz.
W nocy z soboty na niedzielę w Loecknitz dwóch chuliganów zdemolowało lub uszkodziło dziewięć samochodów mieszkających tu Polaków.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.01.2008

Polnische Ängste

Die Erinnerung an den Sommer des Jahres 1941 ist in Polen immer noch gegenwärtig. Der Überfall der Wehrmacht auf die Sowjetunion am 22. Juni bedeutete den Fall Ostpolens unter die NS-Vernichtungspolitik. Wenige Tage später, am 10. Juli, verbrannte Polen 300 bis 400 Juden in Jedwabne.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.01.2008

Autor wirft polnischer Kirche Antisemitismus vor

Kaum fünf Tage nach seinem Erscheinen hat ein Buch über Antisemitismus in Polen die katholische Kirche des Landes tief gespalten. Das Buch „Strach“, zu deutsch „Angst“, des amerikanisch-polnischen Historikers Jan Tomasz Gross würde „die Dämonen des Antipolentums und des Antisemitismus“ erwecken, klagte der Krakauer Erzbischof und Kardinal Stanislaw Dziwisz in einem Protestbrief an den polnischen Herausgeber.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.01.2008

Ein Bedauern hat es nie gegeben

Es kam, wie es kommen musste: Das neue Buch von Jan Tomasz Gross, in dem es um den Antisemitismus unmittelbar nach dem Holocaust in Polen geht, löst allgemeine Empörung aus. Selbst in seriösen Zeitungen konnte man schon vor dem Erscheinen des Buches am vergangenen Freitag lesen, es enthalte viele falsche Darstellungen, es sei das Machwerk eines Soziologen, der sich als Historiker ausgebe, es sei gegen Polen insgesamt gerichtet. Und der polnisch-jüdischen Versöhnung werde es nicht dienen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.01.2008

Atak na Polaków w Löcknitz. Czy to incydent?

Powybijane szyby aut, ślady butów na maskach. Straty - 8 tys. euro. To bilans antypolskich aktów wandalizmu w przygranicznym miasteczku. - To nie pierwszy nieprzyjazny akt - mówią Polacy, którzy osiedlili się po niemieckiej stronie granicy

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.01.2008

Schwierige Erinnerung

Die polnische Kirche beweist in einer schwierigen Situation wirkliche Größe. Ausgerechnet, möchte man hinzufügen, denn immerhin sitzt sie mit auf der Anklagebank. "Bücher sind dazu da, sie zu lesen und über sie zu diskutieren. Es geht um unser kollektives Bewusstsein, das wir gestalten, indem wir die Wahrheit kennenlernen", gibt der polnische Erzbischof von Lublin, Josef Zycinski, zu bedenken. Er kritisiert die Anklage gegen Jan Gross, den Autor des Buches "Angst".

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.01.2008