Waltraud Schwab

Orte, die einst waren

Die Frau an der Frankfurter Straße im Geschenkeladen sagt: "Das ist nur 'ne halbe Stadt." Und die Frau im Schuhladen an der Berliner Straße: "Das ist 'ne halbtote Stadt", noch zwei Jahre, dann zieht sie weg, zieht ihren Kindern hinterher. Nach ihr die Sintflut. Drei junge Männer, Ende zwanzig alle, Smartphones und Zigaretten neben dem Bier, feiern Wiedersehen im Booze'n Juice, der einzigen Kneipe, die halbwegs städtisch ist. "Das ist 'ne tote Stadt", sagt einer, die anderen nicken. Halb, halbtot, tot - harte Steigerung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 14.09.2013

"Ungleichheit zersetzt Gesellschaften"

Nun legen zwei britische Forscher – Kate Pickett und Richard Wilkinson – eine umfassende Studie vor, wie sich Ungleichheit in 21 Industrieländern auf Gesundheits- und soziale Fragen auswirkt – etwa auf die Lebenserwartung und Säuglingssterblichkeit, auf Mord und Selbstmord, auf Teenager-Schwangerschaften und Fettleibigkeit, auf psychische Erkrankungen und Sucht, auf Bildung und soziale Mobilität.

Veröffenlichung/ data publikacji: 13.03.2010

Vorstadtparadies mit verlorener Unschuld

Das Einfamilienhausviertel in Neukölln ist ein Idyll. Mitten hinein haben zwei mutmaßliche Neonazis Brandsätze auf zwei von türkisch- und bosnischstämmigen Familien bewohnte Häuser geworfen. Die Nachbarn sind geschockt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 09.06.2008

Europäisches Recht vertreibt eine Großfamilie aus Berlin

Eine tschetschenische Familie soll nach EU-Recht abgeschoben werden. Ausgerechnet nach Polen, wo sich die Kriegstraumatisierten unsicher fühlen
Der achtköpfigen tschetschenischen Familie G. droht heute die Abschiebung nach Polen. Die G.s sind seit 2003 auf der Fucht, ihr Fluchtweg führte sie über Polen nach Berlin. Seit Dezember 2005 leben sie hier. Im Juni 2006 kamen in Berlin Zwillinge, die beiden jüngsten Kinder der Familie, zur Welt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.05.2008
Inhalt abgleichen