Hannes Heine

Vereine protestieren gegen Gesinnungs-Tüv

Zahlreiche Vereine haben am Dienstag gegen die umstrittene Extremismusklausel für staatliche Fördermittel protestiert. Unter dem Motto „Für Demokratie – gegen Misstrauen und Bekenntniszwang“ forderten bundesweit Projekte gegen Rechtsextremismus die Rücknahme der kürzlich eingeführten Verpflichtungserklärung. Bei der Aktion am Dienstag wurden per Fax, E-Mail und über soziale Onlinenetzwerke Protestschreiben an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Familienministerin Schröder geschickt. Als erstes Bundesland will Berlin rechtlich gegen die Erklärung vorgehen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.02.2011

"Extremismusklausel" - Neue Kritik an Schröder

Nachdem SPD-Politiker, Grüne und Juristen die Klausel im Bundesprogramm für Initiativen gegen Rechtsextremismus als kontraproduktiv und rechtlich bedenklich bezeichneten, erreichte am Freitag ein Brief von Michael Sommer das Familienministerium, in dem der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) die CDU-Politikerin scharf kritisiert. Die von Schröder verlangte „’Gesinnungsüberprüfung’ der Partnerorganisationen“ dürfte zur „erheblichen Belastung der auf Vertrauen gegründeten Zusammenarbeit der Initiativen“ führen, heißt es in dem Brief, der dem Tagesspiegel vorliegt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.01.2011

Die Angst der Briten vor den Polen

Bei der Fußball-Europameisterschaft sind die Briten diesmal nicht dabei – und setzen mehr denn je auf die Polen. Das Boulevardblatt „Sun“, Großbritanniens auflagenstärkste Tageszeitung, startete am Samstag mit einer polnischsprachigen Ausgabe. Bis zu 75000 Stück sollen an den Spieltagen der polnischen Mannschaft und am jeweiligen Folgetag an den Kiosken im ganzen Königreich verkauft werden. Man wolle die polnische Nationalmannschaft begleiten, und den polnischen Lesern auf der Insel Interviews und Analysen bieten, bestätigte die „Sun“ dem Tagesspiegel.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.06.2008