Andreas Wendt

Ausländische Ärzte auf der Schulbank

In Brandenburger Krankenhäusern sind von Jahr zu Jahr mehr ausländische Mediziner anzutreffen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Potsdam waren es 2012 allein fast 700 Ärzte. Nicht selten stoßen sie sprachlich an ihre Grenzen. Die Kliniken suchen Abhilfe.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.01.2014

Kritik an Sprachkenntnissen ausländischer Ärzte

Angesichts der steigenden Zahl ausländischer Mediziner in Brandenburg hat die Landesärztekammer ihre Forderung nach bundesweit einheitlichen Sprachtests erneuert. „Die deutsche Ärzteschaft fordert schon seit Langem eine Vereinheitlichung dieser Tests“, betont Kammersprecher Mark Berger. In Brandenburg werden Sprachkenntnisse auf dem Niveau B 2 gefordert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.11.2013

Wirtschaft will Schleusen aufkaufen

Unternehmer aus Brandenburg und Berlin wollen die Schleusen in Kleinmachnow und Fürstenwalde für jeweils einen Euro dem Bund abkaufen und für etwa 63 Millionen Euro auf eine Länge von über 100 Metern ausbauen. Der Bund hatte eine Verlängerung der beiden Schleusen ausgeschlossen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.09.2013

Direktion Ost droht weiterer Stellenabbau

Im Zuge der Polizeireform in Brandenburg droht der Personalbestand in den grenznahen Regionen in den nächsten sechs Jahren deutlich stärker reduziert zu werden als in den übrigen Landesteilen. Prognosen zufolge soll die Mitarbeiterzahl allein in der Direktion Ost um über 100 sinken.

Veröffenlichung/ data publikacji: 14.08.2013

Clooney will nach Rüdersdorf

Szenen des neuesten Filmprojekts von Oscar-Preisträger George Clooney werden in der Ruine des alten Chemiewerks in Rüdersdorf (Märkisch-Oderland) gedreht. Ein Gutachten listet bis Mitte Februar die Sicherheitsrisiken in der Industriebrache auf.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.01.2013

Tropical Islands kündigt Bau eines Hotel- und Konferenzzentrums an

Das Freizeitresort Tropical Islands in Brand (Dahme-Spreewald) ist schuldenfrei und kann anstehende Bauvorhaben ohne Hilfe der Gesellschafter aus Malaysia stemmen. "Die letzten offenen Kredite haben wir im vergangenen Jahr getilgt", sagte Geschäftsführer Ole Bested Hensing am Freitag bei der Premiere des neuen Unterhaltungsprogramms "Akoya - Showperlen der Tropen".

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.01.2013

Baustellen entlang der Schiene

Die Bahn will nach eigenen Angaben im kommenden Jahr 541 Millionen Euro in die Infrastruktur in Brandenburg und Berlin investieren. Der Großteil des Geldes fließt ins Schienennetz beider Länder, 89 Millionen sind für die Sanierung von Bahnhöfen bereit gestellt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 13.11.2012

Fahrgästen drohen hohe Strafen

Bahnreisende können mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember Fahrkarten nur noch in Ausnahmefällen im Zug nachlösen. Im Tarifgebiet Brandenburg-Berlin werde der sogenannte Bordpreis abgeschafft, der bislang vom Zugbegleiter bei Passagieren ohne Ticket als Aufpreis erhoben wurde. Wie der Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) mitteilt, müsse nunmehr jeder bei Fahrtantritt im Besitz einer gültigen Fahrkarte sein.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.10.2012

Hochwasser: Mehr als 2000 Kilometer Flusslauf sind Risikogebiet

"Eine besondere Gefahr besteht an der Oder bei Eishochwasser, wenn die Mündung zugefroren ist und einsetzendes Tauwetter im Oberlauf zur Ausbildung einer Hochwasserwelle führt", sagt Alrun Kaune-Nüßlein, Sprecherin des Brandenburger Umweltministeriums. In Potsdam ist man sich spätestens seit 1997 der Oder-Problematik bewusst. Seit diesem Sommerhochwasser sind die Deiche mittlerweile fast komplett saniert worden - von 163 Kilometern sind nach Angaben des Ministeriums 90 Prozent saniert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.12.2011

Pflege: 30 000 illegale Kräfte aus Osteuropa beschäftigt

„Viele waren schon vorher illegal hier, sie müssten jetzt als Arbeitnehmer angemeldet werden“, erklärt André Schulz von der Agentur für Arbeit in Frankfurt (Oder). Was mit mehr bürokratischen Hürden und höheren Kosten als bei einer illegalen Beschäftigung verbunden ist. Zwischen 1500 und 2000 Euro im Monat seien unvermeidlich, denn der Arbeitgeber muss für seine Pflegekraft Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Allerdings, betont Schulz, könne eine Familie die Kosten für eine Haushaltshilfe – beispielsweise als außergewöhnliche Belastung – von der Steuer absetzen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.06.2011

Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion

Vielleicht interessieren Sie sich für einen der aktuellen Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion:

Inhalt abgleichen