Alexander Fröhlich

Kriminalität an der Grenze geht zurück

Der massive Einsatz der Brandenburger Polizei gegen Grenzkriminalität und Autoklau zeigt erste Erfolge. Die Zahl der landesweiten Fälle, in denen ein Auto gestohlen wurde, ist im ersten Halbjahr 2012 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2011 um fast zehn Prozent gesunken. Das geht aus der vorläufigen, bislang nicht veröffentlichten Polizeistatistik hervor, die dem Tagesspiegel vorliegt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.09.2012

Polizei machtlos gegen Autodiebstahl in der Grenzregion

Die Sicherheitslage in Brandenburgs Grenzregion zu Polen spitzt sich dramatisch zu. Bislang ist die Polizei gegen die steigende Zahl von Diebstählen und Einbrüchen machtlos. Das gab Innenminister Dietmar Woidke (SPD) am Freitag zu. „Das Sicherheitsgefühl der Bürger ist angeschlagen“, sagte er. Zwar sank die Gesamtzahl aller Straftaten, doch bei Diebstahl und Autoklau verzeichnete die Polizei teils dramatische Anstiege. Inzwischen ist dort jede zweite Straftat ein Diebstahl.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.03.2012

Mit Aufklebern gegen Autodiebe

Jetzt sollen deutsch-polnische Ermittlerteams gegen Autoschieber vorgehen. Darauf einigte sich am Dienstag Brandenburgs Innenminister Dietmar Woidke (SPD) mit Polens Botschafter Marek Prawda und polnischen Polizeiführern bei einem Sicherheitsgipfel zur Grenzkriminalität in Potsdam. Im Januar hatten Prawda und Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) in der polnischen Botschaft eine engere Zusammenarbeit vereinbart, um den Kampf gegen den grassierenden Fahrzeugklau und international agierende Banden aus Osteuropa zu beschleunigen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.02.2012

Gemeinsam gegen Ganoven an der Grenze. Prawda und Platzeck wollen mehr Kooperation.

Es war ein Pflichttermin zuallererst für Polens Botschafter Marek Prawda. Seine Äußerungen über deutsche Sicherheitsbehörden hatten die Gespräche über die Zusammenarbeit der Polizei in Brandenburg und Polen im Kampf gegen den Fahrzeugklau und europaweit tätige Autoschieberbanden beschleunigt. Jetzt sollen die Drähte der Behörden an der deutsch-polnischen Grenze ausgebaut und der Informationsaustausch verbessert werden. Darauf einigten sich Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und Prawda bei Gesprächen mit ranghohen Polizeibeamten am Mittwoch in Polens Botschaft in Berlin.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.01.2012

„Zu einfach, in Deutschland Autos zu stehlen“

Ministerpräsident Matthias Platzeck warnte, die Delikte entlang der Grenze belaste die deutsch-polnischen Beziehungen. Nun keilt Polens Botschafter Marek Prawda zurück und fordert bessere Prävention gegen grenzübergreifende Kriminalität.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.01.2012

Bürgermeister wünscht sich wieder Grenzkontrollen

„Ich bin ein Verfechter der europäischen Idee, aber über dieses Problem muss geredet werden“, sagt Klaus-Dieter Hübner (FDP). Er ist Bürgermeister in Guben (Spree-Neiße), einer Stadt mit 18 500 Einwohnern direkt am Grenzfluss Neiße. Dahinter liegt Gubens Zwillingsstadt Gubin. „Es gibt eine gute Zusammenarbeit, polnische Kinder besuchen unsere Schulen, Gubiner sind in unseren Vereinen und Chören.“ Nun aber fordert Hübner (59), wegen des Anstiegs der Grenzkriminalität müsse es wieder Kontrollen geben, ähnlich wie in Dänemark.

Veröffenlichung/ data publikacji: 14.07.2011

Sechs neue Polizeiwachen im Gespräch

Innenminister Dietmar Woidke geht bei der Polizeireform auf die Kritiker zu. Nach den neuesten, vom Innenministerium entworfenen Szenarien sind neben den 15 geplanten Vollwachen sechs zusätzliche, vermutlich rund um die Uhr besetzte Inspektionen mit schlankerer Führungsebene im Gespräch.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.10.2010

Erneute Suche nach Massengrab in Jamlitz

Experten vermuten größtes Massengrab jüdischer KZ-Opfer außerhalb von Vernichtungslagern

Jamlitz - In Jamlitz (Dahme-Spreewald) wird seit gestern erneut nach dem Massengrab jüdischer KZ-Häftlinge gesucht. Auf der 5000 Quadratmeter großen Fläche werden in den nächsten drei Wochen Experten des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseums (BLDAM) die Grabungen vornehmen. Damit setzt das brandenburgische Innenministerium die seit Jahren andauernde Suche in der Region fort.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.06.2010

Energie Cottbus sagt Spiel aus Angst vor Nazis ab

Der populäre Profiklub sollte in Storkow antreten. Am Fußballplatz wollen aber Rechte demonstrieren. Die Absage sei genau das, was die NPD sich wünscht, so der Vorsitzende des Gastgebers.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.07.2009

Knochen von KZ-Häftlingen werden bestattet

19 Jahre lang lagerten die Überreste ermordeter Juden in Schuhkartons bei der Stasi. Am Dienstag werden die Knochen nun an den Ort zurückgebracht, an dem sie 1971 gefunden wurden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.06.2009
Inhalt abgleichen