Paul Flückiger

Stasi-Vorwürfe gegen Walesa: Lange Schlangen vor Buchläden

So lange Schlangen vor den Geschäften hat man in Warschau seit Jahren nicht mehr gesehen: Bereits um sieben Uhr morgens hatten sich Dutzende vor den Buchläden angestellt, um sich ein Exemplar des neuesten Buches über Lech Walesa und dessen angebliche Spitzeltätigkeit zu sichern. Glaubt man der Publikation, soll Walesa dem Staatssicherheitsdienst in den Jahren 1970-1976 als IM "Bolek" wichtige Informationen über Arbeitskollegen in der Danziger Leninwerft zugetragen haben.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.06.2008

Polen streitet um die angebliche Spitzeltätigkeit Lech Walesas

Ganz Polen spricht wieder von Lech Walesa. Doch nicht der 25. Jahrestag seines Friedensnobelpreises ist der Anlass, sondern uralte Vorwürfe seiner angeblichen Spitzeltätigkeit für den kommunistischen Staatssicherheitsdienst in der ersten Hälfte der 70er Jahre - also lange vor der Gründung der Gewerkschaft Solidarnosc. Neue Beweise will ein vom Institut des Nationalen Gedenkens (IPN) in Auftrag gegebenes 900-seitiges Buch mit dem unschuldigen Titel "Der Staatssicherheitdienst und Lech Walesa. Ein Beitrag zu seiner Biographie" liefern.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.06.2008

Polens Rechtskonservative giften gegen Merkel

Kaum ist Angela Merkel in Polen holt die rechtskonservative Opposition zum Rundumschlag aus. Versöhnungskitsch, Höflichkeitsfloskeln und unter den Teppich gekehrte Probleme: Die Kritik am Verhältnis zu Deutschland ist deutlich. Polens Regierungschef Donald Tusk sieht das ganz anders.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.06.2008

Stasi-Vorwurf: Lech Walesa verklagt Präsident Kaczynski

Alles wird heute in Danzig glänzen, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Lech-Walesa-Flughafen landet. Der polnische Gastgeber Donald Tusk, selbst in Danzig aufgewachsen, wird seine deutsche Amtskollegin bei ihrem ersten offiziellen Besuch in der Stadt gleich selbst durch die Altstadt führen. Tusk wird Merkel durch das mittelalterliche Grüne Tor, Lech Walesas heutiges Büro, ans Ufer der Motlawa (Mottlau) führen und dann zurück durch herausgeputzte, nach dem Krieg wieder aufgebaute Altstadtgässchen zur Marienkirche.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.06.2008

Polen: Streit über Stalins Rolle bei Vertreibung der Deutschen

Kaum ist Jan Tomasz Gross' Buch über den polnischen Antisemitismus der ersten Nachkriegsjahre halbwegs verdaut, fliegen bei den polnischen Historikern erneut die Fetzen. Die einen sprechen bei der wieder aufgeflammten Auseinandersetzung über die Vertreibung der Deutschen bereits von einem polnischen Historikerstreit, die andern sehen darin banal einen Ausdruck besonders niederträchtigen Kollegenneids.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.06.2008

Die Anstaltdes Exorzisten

Pater Andrzej Trojanowski will im westpolnischen Poczernin ein Heilstätte für Besessene errichten. Doch das Dorf fürchtet sich

Von der Kirche her plärrt ein Lautsprecher bis weit über das Flüsschen Ina. Sonst stört nichts. Die Felder sind gepflügt, Vögel trällern in die Frühlingssonne, im Innenhof bellt ein Hund. 66 Hausnummern hat das Dorf, zwei Läden, eine Haushaltsgasstation, ein Autozubehörlager, ein Heim für alleinstehende Mütter, Kirche, Pfarrhaus, Friedhof, ein gutes Dutzend Bauernhöfe - und eine verlotterte Mühle.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.05.2008

Polens Buchmarkt boomt, seine Buchmesse nicht

Bei den Buchmessen von Paris und Turin kam es zum Skandal; in Warschau haben manche Buchfreunde von dem diesjährigen Gastland Israel kaum etwas mitbekommen. Unüberschaubar war zwar der israelische Pavillon im Kulturpalast. Doch das Fernbleiben von in Polen bekannten israelischen Autoren wie Amon Oz und Etgar Keret hielt das Interesse für das Gastland bereits im Vorfeld in Grenzen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.05.2008

US-Raketenschild in Polen droht zu scheitern

Polens Verteidigungsminister Bogdan Klich hat Presseberichte dementiert, wonach Warschau in den polnisch-amerikanischen Verhandlungen über die Stationierung eines Raketenabwehrsystems unerfüllbare Bedingungen stelle und damit ein Verhandlungsfiasko provoziere. Die Tageszeitung "Gazeta Wyborcza" hatte unter Berufung auf Insiderquellen aus Washington berichtet. "Der polnische Standpunkt ist vollkommen unrealistisch", wurden in der Zeitung Beamte aus dem engen Umfeld der US-Regierung zitiert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.05.2008

Dem EU-Vertrag droht in Polen erneut Blockade

"Uns fehlt es weder an Mut noch an neuzeitlichem Denken, um im neuen Europa zu den Führenden zu gehören und seine Entwicklungsrichtung mitzubestimmen", sagte Donald Tusk am Freitag. Polens Regierungschef versucht damit Zweifel zu zerstreuen, dass in Warschau die Ratifizierung des EU-Reformvertrags im letzten Moment doch noch scheitern könnte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.05.2008

Kaczynskis schrillste Anhängerin gibt auf

Sie wurde weltweit zur Lachnummer, als sie die Teletubbies verbieten lassen wollte – weil sie mutmaßte, dass der violette Tinky-Winky schwul sei. Jetzt ist Ewa Sowinska, treue Gefolgsfrau der Kaczynskis, von ihrem Amt als Kinderombudsfrau in Polen zurückgetreten. Das Parlament hatte genug von ihren kruden Ideen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 23.04.2008